Nach Skandal um Nutzerdaten

Cortana hört mit - So rechtfertigt Microsoft die dreiste Auswertung von Sprachaufnahmen

+
Cortana hört mit! So reagiert Microsoft auf die Vorwürfe der dreisten Datenerhebung.

Xbox: Sprachassistenten wie Cortana hören mit – das ist schon länger bekannt. Doch werden die Daten der User auch dreist ausgewertet? Microsoft nimmt Stellung.

Man lässt sich ja gerne mal helfen. Ob auf der Arbeit von Assistenten oder im Supermarkt mit einer Einkaufsliste. Überall werden Tools gebraucht, die das Leben vereinfachen sollen. In den vergangenen Jahren sind deshalb vermehrt Technologien auf den Markt gekommen, die im Alltag so manch eine ungeliebte Aufgabe übernehmen.

Dreiste Auswertung von Sprachaufnahmen: Globale Unternehmen wie Microsoft in der Kritik

Alexa, Echo und Google Home sind zur Zeit die Senkrechtstarter der sogenannten Home-Assistenten - kleine Geräte, Lautsprechern ähnlich, die überall ihren Platz finden und von jedem Zimmer aus mit der Stimme gesteuertwerden können. Die digitalen Helfer sind jedoch genauso praktisch wie umstritten. Erst vor Kurzem wurde die fragwürdige Funktionsweise der Assistenten entlarvt und ein Skandal um Nutzerdaten zu Tage gefördert.

Auch interessant: Sieht so die Playstation 5 aus? Patent von Sony gibt Rätsel auf.

In der Kritik steht nun auch Branchenriese Microsoft. Wie das Tech-Magazin Motherbord berichtet, zeichnete Cortana, der Sprachassistent von Windows und Xbox, "versehentlich" Sprachdaten auf, die nicht nach dem herkömmlichen Muster zustande kamen. In der Regel bleibt Cortana inaktiv, bis das Programm unter Verwendung bestimmter Schlüsselphrasen wie z.B "Hey Cortana" aktiviert wird. Erst dann zeichnet die App auf. 

In einem Artikel auf *ingame.de erfahren Sie wie Microsoft auf die Vorwürfe der dreisten Auswertung von Sprachaufnahmen reagiert und ob die Probleme inzwischen behoben sind.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare