Virtueller Protest

Animal Crossing: New Horizons – Demonstranten nutzen Spiel für politische Zwecke

+
Animal Crossing: New Horizons – Virtueller Protest auf der Nintendo Switch. Demonstranten werden kreativ.

Demonstranten verkehrten den friedlichen Charakter von Animal Crossing: New Horizons ins Gegenteil. Erste Hongkong-Proteste finden auf der Nintendo Switch statt.

Hamburg/Hongkong – Kaum an Niedlichkeit zu überbieten ist das Spiel Animal Crossing: New Horizons*. Nicht nur befindet sich der Nintendo Switch-Spieler auf einer idyllischen Insel quasi im Urlaub, sondern auch freundliche ACNH-Bewohner gestalten eine rundum harmonische Umgebung. Doch wie ingame.de* jetzt berichtet, nutzen Anhänger einer politischen Bewegung Animal Crossing: New Horizons derzeit für eine Protest-Demonstration auf der Nintendo Switch*.

Nachdem kurz nach dem Release am 20. März 2020 die Tierschutzorganisation PETA zum ersten Mal Unmut über Animal Crossing: New Horizons äußerte, wird der Nintendo Switch-Titel nun erneut als Instrument für eine ideologische Agenda genutzt. Dieses Mal geht es nicht um das Wohl der Natur oder Tiere, sondern um politische Botschaften, die mithilfe des erfolgsreichen Videospiels an die Öffentlichkeit getragen werden sollen.

Auf ingame.de* erfahren Sie, welche politische Bewegung sich Animal Crossing: New Horizons zunutze macht* und wie sie mit ihrer Aktion das Coronavirus aushebelt.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare