1. come-on.de
  2. Leben
  3. Einfach Tasty

Whiskey-Garnelen grillen – So machen Sie beschwipstes Seafood

Erstellt:

Von: Anja Auer

Kommentare

Gegrillte Whiskey-Garnelen – ungewöhnlich, aber sehr lecker.
Gegrillte Whiskey-Garnelen – ungewöhnlich, aber sehr lecker. © Matthias Würfl

Beim Grillen muss es ja nicht immer Fleisch sein. Auch Seafood, wie zum Beispiel Garnelen, steht hoch im Kurs. Wie Sie beschwipste Garnelen vom Grill machen.

Die Garnelen einfach nur so auf den Grill zu legen, dürfte etwas langweilig sein. Darum: eine leckere Marinade* muss her! Und außerdem könnte es unerfahrene Griller auch interessieren, wie man sie im Anschluss richtig grillt – ohne, dass sie zu trocken werden.

Die richtige Marinade für gegrillte Garnelen

Die eine „richtige“ Marinade gibt es sicherlich nicht. Was am vorliegenden Rezept interessant ist, und vor allem die ganze Sache so rund werden lässt: es geht in verschiedene Geschmacksrichtungen, die sich aber alle nicht „beißen“. So sorgt die Zitrone für Frische. Olivenöl und Knoblauch sind zudem bei Garnelen nicht wegzudenken – zumindest bei mir. Der Honig bringt ein wenig Süße ins Spiel und frischer Dill passt immer zu Meeresfrüchten und Fisch. Letztlich noch der Whiskey. Der sorgt für eine leicht rauchige Note. Falls Kinder mit am Tisch sitzen: den Whiskey bitte weglassen!

Welche Garnelen verwenden?

Gute Frage! Es gibt endlos viele Arten zu kaufen. Worauf zu achten wäre: zum einen, dass es sich um Wildfang handelt. Ein wenig teurer als die Exemplare aus der Aquakultur, aber dafür auch sicherlich nicht mit Antibiotika gefüttert. Des Weiteren: Es gibt bereits entdarmte Garnelen, die wiederum am Rücken in der Schale schon eingeschnitten sind. So tut man sich beim Schälen wesentlich leichter.

Garnelen mit oder ohne Schale kaufen?

Das bleibt jedem selber überlassen. Nur: Wer Garnelen ohne Schale kauft, muss aufpassen, dass die Dinger beim Grillen nicht zu trocken geraten. Andererseits gelangt die Marinade natürlich bei diesen besser ans Fleisch.

Das Grillen von Garnelen

Bei Garnelen sollte man zu einer Plancha greifen. Was nichts anderes als eine Grillplatte ist, die man auf den Grillrost legt und dort erhitzt. Anschließend werden die Garnelen darauf gegrillt. Ganz kurz, je nach Größe und Hitze der Plancha, für 2 bis 3 Minuten von jeder Seite. Würde man die Garnelen direkt auf den Grillrost legen, können sie sich dort verhaken oder im schlimmsten Fall sogar durch den Rost rutschen.

Beilagen zu den Whiskey-Garnelen

Hier empfehle ich ein Baguette sowie eine Kräuterbutter. Und einen schönen bunten Salatteller. Beziehungsweise die Garnelen gleich auf einer leckeren Salatplatte anrichten. Da isst das Auge dann auf alle Fälle auch noch mit.

Lesen Sie auch: Grillsaison eröffnet: Alles über der Deutschen liebstes Hobby.

Im Video: Besoffene Garnelen | Garnelen mit Whiskey | Die Frau am Grill

Gegrillte Whiskey-Garnelen: Die Zutaten

Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Marinierzeit: 2 Stunden

Auch interessant: Garnelen braten: Dieser Buchstabe hilft Ihnen, es richtig zu machen.

Rezept für gegrillte Whiskey-Garnelen: So gehen Sie vor

  1. Die Garnelen zuerst waschen und mit einem Küchenpapier trocken tupfen.
  2. Nun kommen in eine Schüssel: Honig, Olivenöl, Whiskey, Salz, Pfeffer und der Zitronensaft.
  3. Dazu gesellen sich des Weiteren: Dill, die Knoblauchzehen als auch die Chilischote (fein geschnitten).
  4. Wenn alles gut vermischt ist, werden die Garnelen darin mariniert und kommen für 2 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Die Plancha auf den Grillrost legen und auf 220 Grad einregeln.
  6. Dann die Garnelen, nachdem man ein wenig Öl auf die Plancha gegeben hat, beidseitig ungefähr 6 Minuten (also 3 Minuten von jeder Seite) grillen. Wer lieber am Herd operiert: die Garnelen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils für 3 Minuten in der Pfanne garen.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ- & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Bifteki selber machen – falls es nichts mit dem Griechenland-Urlaub wird.

Auch interessant

Kommentare