1. come-on.de
  2. Leben
  3. Einfach Tasty

Für diesen saftigen und schokoladigen Rotweinkuchen machst du gerne eine Flasche Wein auf

Erstellt:

Von: Sandra Keck

Kommentare

Blick von der Seite auf einen ganzen Rotweinkuchen in Gugelhupfform, mit Puderzucker bestäubt.
Einfach, saftig und lecker: das Rezept für einen klassischen Rotweinkuchen findest du hier. © Einfach Tasty

Am 15. November ist Gugelhupf-Tag

Heute feiern wir einen ganz besonderen Kuchen oder eher eine bestimmte Kuchenform? Als Gugelhupf zählt nämlich auch ein Hefekuchen mit Rosinen, der in der speziellen Kranzform gebacken wird. Aber auch jeder andere Kuchen dieser besagten Form. Ich gehe heute einfach mit letzterem: Was nach Gugelhupf aussieht, ist auch Gugelhupf - Punkt. Deshalb gibt es zur Feier des Tages dieses leckere Rotweinkuchen-Rezept.
Dieser Kuchenklassiker eignet sich wirklich für jede Gelegenheit. Er ist schnell und aus wenigen Zutaten zubereitet und schmeckt wirklich allen. Außerdem ist er perfekt, wenn man Rotwein-Reste aufbrauchen möchte. Die soll es in dem ein oder anderen Haushalt ja durchaus geben ... bei mir nicht 😅.

So geht‘s:

Du brauchst nur wenige Zutaten:

Die Zubereitung ist ganz einfach:

  1. Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  2. Eine Gugelhupfform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl abklopfen.
  3. Für den Teig: Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen eines Handrührers aufschlagen. Eier nach und nach unterrühren.
  4. Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt und Salz in einer zweiten Schüssel vermischen und zum Teig geben. Unterrühren.
  5. Rotwein in einem dünnen Strahl dazugießen, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  6. Zuletzt Raspel-Schokolade unterheben. Teig in die vorbereitete Form gießen und glatt streichen.
  7. Etwa 50 Minuten backen, bis der Kuchen gar ist und keine Teigreste mehr an einem Holzspieß kleben bleiben (Stäbchenprobe).
  8. Abkühlen lassen und aus der Form lösen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
  9. Schmecken lassen.
Blick von der Seite auf einen gebackenen Rotweinkuchen in Gugelhupfform, von dem ein Stück herausgeschnitten wurde. Dieses Stück liegt im Vordergrund auf einem rosafarbenen Teller.
Von diesem leckeren Rotweinkuchen nehme ich auch ein Stück! Das Rezept findest du hier. © Einfach Tasty

Welcher Rotwein für den perfekten Rotweinkuchen?

Rotwein
Rotwein © dpa

Wie heißt es so schön: Man nehme ein gutes Glas Wein und schütte es in den Koch ... ähm den Kuchen? Grundsätzlich ist es bei diesem Rezept eigentlich egal, welchen Wein du nimmst. Wie anfangs schon beschrieben, eignet sich das Rotweinkuchen-Rezept super für Weinreste.
Möchtest du aber das Beste aus diesem Rührkuchen herausholen (und deine Gäste beeindrucken), dann solltest du zu trockenen oder halbtrockenen Weinsorten greifen. Denn dein Kuchen wird umso würziger, je höher der Gerbstoffanteil im Wein ist. Das ist beispielsweise bei einem roten Spätburgunder der Fall.

Und wenn du sowieso nicht genug von leckeren Rezeptideen bekommst, dann kannst du dich auch ganz einfach beim Einfach Tasty Newsletter anmelden und damit immer up to date bleiben.

Auch interessant

Kommentare