Backups

WhatsApp: In Deutschland funktioniert der Export von Chats nicht mehr

Chats bei WhatsApp können in Deutschland nicht mehr exportiert werden. Das klassische Backup bleibt davon allerdings unberührt.

  • Backup von Chats bei WhatsApp funktionieren nicht mehr wie gewohnt
  • Export von Chats bei WhatsApp betroffen
  • Hintergrund der Entscheidung von WhatsApp noch unklar

Schon seit längerer Zeit speichert WhatsApp den Verlauf aller Chats samt den dazugehörigen Videos. Die Dateien landen in Apples iCloud (iPhone) und auf Google Drive (Android). Nutzer können damit alle Dateien bei WhatsApp wiederherstellen. Das ist manchmal nötig, wenn es ein neues Smartphone sein soll und die Dateien einen Umzug benötigen. Nötig wird es auch, wenn man das Smartphone verkaufen möchte, denn dann muss das Handy auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Oder, wenn der Speicher auf dem Smartphone knapp wird.

WhatsApp: Backup von Chat konnte per E-Mail verschickt oder abgespeichert werden

Daneben bietet WhatsApp außerdem noch eine andere Methode: Chats bei WhatsApp können in reiner Textform oder zusammen mit Bildern und Videos auch exportiert und dann als E-Mail verschickt oder abgespeichert werden. Das ist praktisch, um Freunden den Chat-Verlauf von WhatsApp zu zeigen.

WhatsApp: Export von Chats in Deutschland nicht mehr möglich

Der Export von Chats in WhatsApp steht in Deutschland vorerst nicht mehr zur Verfügung. Das gilt sowohl für Android - als auch für iOS-Geräte, wie aus den Hilfeseiten des Messengers hervorgeht. Nutzerinnen und Nutzern bot das Feature aber auch die Möglichkeit, Chats bei WhatsApp an andere außerhalb des Messengers zu verschicken. Das klassische Backup, also die Sicherung aller Chatverläufe auf dem Gerät oder - je nach Betriebssystem - in den Onlinespeichern iCloud oder Google Drive, bleibt von der Änderung unberührt. Es lässt sich in der App wie gewohnt über "Einstellungen/Chats/Chat-Backup" aufrufen und einrichten. 

WhatsApp: Begründung fehlt bislang

Hintergrund für das Deaktivieren der Funktion in den neuesten Versionen von WhatsApp könnten Patentstreitigkeiten sein. Sowohl in den Android-FAQ als auch in den iOS-FAQ prangt aber nur ein schlichter Hinweis: "Diese Funktion wird in Deutschland nicht unterstützt." Weitere Hinweise über die Entscheidung, die Exporte einzuschränken, lieferte WhatsApp bislang nicht. Auch einer weitere Änderung sorgt für Diskussionen. WhatsApp streicht den Support für Android 2.3.7 und iOS 8 zum 01.02.2020.

dpa/Moritz Serif 

Mehr zu WhatsApp

Handelt es sich um ein Virus? Wer ist Tobias Mathis? Ein WhatsApp Kettenbrief geht um.

Sie wollten schon immer einmal auf dem Computer chatten? Mit WhatsApp Web, einem Desktop-Messenger- Dienst, ist das möglich.

Keine Lust mehr auf nervige Einladungen? So schützen Sie sich vor WhatsApp-Gruppen.

Ein Modus, den sich Nutzer schon lange wünschen, dürfte bald eingeführt werden. Die Rede ist vom WhatsApp Dark Mode.

Chat-Fans müssen jetzt die Luft anhalten. WhatsApp-Chats ließen sich bisher per Backup exportieren. Das geht nun nicht mehr.

Hunderttausende können den Messenger nicht mehr nutzen. WhatsApp hat für 2020 Updates angekündigt.

Eine Änderung hat Auswirkungen. Den HNA*-WhatsApp-Newsletter gibt es nicht mehr.

Der Messenger ist beliebt. Kennen Sie die WhatsApp-Alternativen? Signal, Telegram, Threema und Hoccer eignen sich ebenfalls als Messenger. Der Überblick.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

WhatsApp scheint von einer erheblichen Störung betroffen zu sein. Nutzer in ganz Deutschland beschweren sich über die Probleme.

Der Messenger hat einen neuen Meilenstein durchbrochen. WhatsApp zählt nun mehrere Milliarden Nutzer. Kann Facebook da noch mithalten?

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare