Update

Telegram-Messenger startet Umgebungs-Chats

+
Telegram führt die Möglichkeit ein, mit anderen Nutzern des Messengers in der näheren Umgebung zu chatten. Foto: Armin Weigel

Der Messenger Telegram bietet neue Features beim Verschicken von Nachrichten. Zum Beispiel ein Chat mit Leuten in der Umgebung. Wie das genau geht:

Berlin (dpa/tmn) - Telegram führt die Möglichkeit ein, mit anderen Nutzern des Messengers in der näheren Umgebung zu chatten. Damit soll es einfacher werden, mit Fremden orts- oder anlassbezogen in Kontakt zu treten.

Die neue Funktion nennt sich "Leute in der Nähe" und findet sich in der Kontakteverwaltung. Gefunden werden aber nur Nutzer in der Umgebung, die diese Funktion ebenfalls aktiviert haben. Alle anderen bleiben unsichtbar.

Eine weiteres neues Feature in diesem Zusammenhang heißt "Gruppen in der Nähe". Wie der Name sagt, lassen sich so ortsbezogene Gruppen bilden, die abseits dieses Ortes nicht mehr sichtbar sind. Ebenfalls neu: Amtsmüde Gruppen-Administratoren können ihre Aufgabe und Befugnisse nun ganz einfach an andere Mitglieder der jeweiligen Gruppe übergeben.

Telegram-Ankündigung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare