Aufgaben-Übersicht

Microsoft bringt To-do-App auf den Mac

+
Egal ob Smartphone oder Rechner: Microsofts Aufgabenlisten-App To-do gibt es nun für fast jede Plattform. Foto: Microsoft Deutschland/dpa-tmn

Über mehrere Geräte hinweg Aufgaben planen und den Alltag organisieren - das geht unter anderem mit Microsofts App To-do. Jetzt hat das Unternehmen auch eine Version für Apple-Rechner veröffentlicht.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft hat die Systemverfügbarkeit seiner Aufgabenlisten-App To-do abgerundet. Nach einem Windows-PC-Programm, einer Web-App für Browser und Anwendungen für iOS und Android ist nun auch eine Software zur Installation auf Mac-Rechnern erschienen.

Sie kann kostenlos im Mac-App-Store heruntergeladen werden. Mit To-do lassen sich Alltag, Arbeit oder Aufgaben planen und organisieren - auch gemeinsam mit anderen.

Dabei lassen sich die Listen über mehrere Geräte hinweg synchronisieren. Perspektivisch will Microsoft auch die 2015 zugekaufte Organisations-App Wunderlist durch To-do ersetzen.

Microsoft To-do im Mac-App-Store

Informationen zu To-do von Microsoft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare