Nur das hören, was man will

Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test

+
Sony zieht mit seinem hervorragenden und situationsabhängigem Noise-Cancelling an Bose vorbei.

Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung sind da die ideale Lösung.

Für alle In-Ears gilt generell: Je besser die Passform, desto besser der Klang. Aber auch wenn die Passstücke gut abdichten, stören laute Umgebungsgeräusche ohne zusätzliches Noise-Cancelling immer noch. Bei der aktiven Geräuschunterdrückung wird deshalb nicht nur auf Schallisolierung geachtet, es wird ein physikalischer Trick angewandt: Der Schall der Außengeräusche, der an die Ohren dringt, wird durch einen zusätzlichen phasenverschobenen Schall ausgelöscht.

Jahrelang war die aktive Geräuschunterdrückung von Bose die beste auf dem Markt, egal mit welchem Kopfhörer. Doch neuerdings hat Sony bei der Qualität des Noise-Cancellings gleichgezogen und lässt den ehemaligen Platzhirsch was Klangqualität und intelligente Geräuschanpassung angeht sogar hinter sich.

Denn komplett abgeschirmt will man von der Außenwelt nicht immer sein. Deshalb hat sich Sony mit einer neuen Serie aktiver Noise-Cancelling Hörer auf neue Wege begeben. Auf Wunsch werden beispielsweise Lautsprecheransagen im Zug ungefiltert ans Ohr übertragen, der Rest bleibt weiterhin stumm. Das wird dadurch möglich, dass die Kopfhörer automatisch erkennen, in welcher Umgebung man sich gerade befindet. Entsprechend wird die Geräuschunterdrückung automatisch angepasst.

Da die eingesetzte Elektronik Strom verbraucht, benötigen In-Ears mit Noise-Cancelling in der Regel einen Akku. Ist der leer, bleiben Bluetooth-Modelle stumm, es sei denn, man kann als Ersatz auch ein Kabel anschließen. Dann kann man immerhin weiter Musik hören, allerdings ohne aktive Geräuschunterdrückung.

In-Ears mit Noise-Cancelling im Test

Die Tester von AllesBeste haben sich neun In-Ears mit aktiver Geräuschunterdrückung angehört. War es seit längerem ein Bose-Hörer, der überzeugen konnte, musste dieser nun den ersten Platz für den Sony WI-1000X räumen. Die In-Ears von Sony konnten die Tester vor allem durch ihr intelligentes Noise-Cancelling überzeugen. Je nach Einstellung werden Geräusche situationsabhängig oder gar nicht an die Ohren weitergeleitet. Das klappte im Test ausgesprochen gut und wenn es mal nicht funktioniert, kann man die Einstellung manuell korrigieren. Preislich spielt der Hörer mit rund 250 Euro allerdings im oberen Segment.

Der ehemalige Testsieger Bose QuietControl 30 bleibt für die Tester aber eine Empfehlung. Denn auch hier funktioniert das Noise-Cancelling hervorragend, nur eben ohne intelligente Anpassung.

Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte sich die zweite neue Empfehlung des Testportals ansehen: Der in Deutschland noch eher unbekannte Hersteller Phiaton bringt demnächst den BT 150 NC auf den Markt. Auch er verfügt über ein gutes Noise-Cancelling und spielt klanglich auf dem selben Niveau wie der Sony. Außerdem hat er einen Spritzwasserschutz und erfreut mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Weitere Informationen zu In-Ear-Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung lesen Sie im ausführlichen Testbericht von AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare