Hugh Hefner: "Playboy" kommt auf das iPad

New York - Lange hat Apple-Chef Steve Jobs die Welt von iPhone und iPad frei von Sex und Erotik gehalten. Doch jetzt soll mit den “Playboy“-Bunnys offenbar der Dammbruch kommen.

Hugh Hefner, Gründer des Erotik-Klassikers, kündigte an, neue und alte Ausgaben des Magazins sollen von März an auf Apples Tablet-Computer iPad verfügbar sein. Unzensiert, betonte der 84-jährige Hefner in einer Twitter- Mitteilung. Möglicherweise gibt der Termin auch einen Hinweis auf den seit Monaten erwarteten Start einer neuen Plattform für Zeitschriften und Magazine mit Abo-Funktion.

Apple war bisher stets bemüht, die iOS-Plattform familienfreundlich zu halten, während über konkurrierende Plattformen wie dem Android Marketplace auch erotische oder pornografische Inhalte verbreitet werden. In den vergangenen Monaten gab es auch Diskussionen mit Boulevard-Zeitungen wegen der Bilder luftig bekleideter Frauen in ihren Apps. Da Apple sich aber auch keinen Zensur-Vorwurf einhandeln wollte, hat sich die Lösung eingebürgert, dass Print-Inhalte identisch in die iPad-Versionen übergehen können.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare