XXL-Störung bei Webgiganten

Google-Schock am Montag: Dienste der Suchmaschine lahmgelegt

Google funktioniert nicht - Nutzer blicken frustriert auf ihre Bildschirme (Symbolbild)
+
Google funktioniert nicht - Nutzer blicken frustriert auf ihre Bildschirme (Symbolbild).

Am Montag (19. Juli) gibt es offenbar Probleme bei der größten Suchmaschine der Welt. Verschiedene Google-Dienste verweigern ihren Dienst und sorgen für Stirnrunzeln.

München - Google* ist die größte Suchmaschine der Welt. Demzufolge füttern Millionen von Menschen den US-Internetriesen fortlaufend mit Anfragen bezüglich Informationssuche und erhoffen sich Hilfe bei allen erdenklichen Anliegen oder Problemstellungen. Das betrifft jedoch nicht nur das bekannte Suchfenster. Vielmehr bietet Google mit seinem Betriebssystem Android eine Menge weiterer digitaler Features an, die das moderne Leben prägen.

Am Montag (19. Juli 2021) blickten jedoch zahlreiche User in die Röhre und hatten bei dem Anbieter mit großen Problemen zu kämpfen. Hierzu gehören nicht nur das Suchfenster. Zahlreiche Dienste wie Google Maps, der Kalender oder die Dokumentenverwaltung bei Google Drive* waren beziehungsweise sind von Störungen betroffen. Hunderte von Usern berichten alleine auf dem Portal allestörungen.de über Probleme mit den Google-Diensten.

Störung bei Google: Suchfenster, Kalender, Dokumente nicht erreichbar

Über Ursache und mögliche regionale Ausprägung gibt es bis dato keinerlei Information, fest steht jedoch, dass Dienste von Google über längere Zeit Probleme verursachten und nicht zu erreichen waren. Inwieweit die Schwierigkeiten weiterhin auftreten können, ist unklar. Nach zwischenzeitlichen Störungen scheinen aktuell sämtliche Dienste von Google wieder verfügbar zu sein.

Besonders das File-Hosting im Hinblick auf virtuelles Datenmanagement stellt für den US-Anbieter ein wahnwitzig lukratives Geschäftsmodell dar. Unterdessen ist Google, das neuerdings mit der Deutschen Bahn* gemeinsame Sache macht, in der Heimat USA erneut in das Visier der Justiz geraten:

Apple kommt, Google baut neu, IBM ist längst da: Technologie-Giganten aus aller Welt haben München für sich entdeckt. Warum zieht es alle an die Isar? Eine Spurensuche*. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare