Trojaner-Gefahr

Gefälschte E-Mail-Bewerbungen im Umlauf

+
Bereits im Frühjahr schwappte eine Welle gefälschter Bewerbungsmails mit Verschlüsselungstrojaner im Anhang in zahllose Postfächer. Nun häufen sich solche Nachrichten wieder auffällig. Foto: Sebastian Kahnert

Betrüger nutzen neuerdings eine Stellenanzeige, um einen Virus zu verbreiten. Die E-Mail mit dem Betreff "Bewerbung auf die Stelle bei der Arbeitsagentur" enthält eine schädliche Datei im ZIP-Format. Woran Sie die Mails erkennen.

Hannover (dpa/tmn) - Bereits im Frühjahr schwappte eine Welle gefälschter Bewerbungsmails mit Verschlüsselungstrojaner im Anhang in zahllose Postfächer. Nun häufen sich solche Nachrichten wieder auffällig, warnt das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen.

Der Betreff laute bislang "Bewerbung auf die Stelle bei der Arbeitsagentur", die Bewerberin wird Doris Sammer genannt - beides können die Angreifer aber natürlich jederzeit ändern.

In den E-Mails findet sich ein kurzes Anschreiben mit Foto, das auf die angeblichen Bewerbungsunterlagen im einer mitgeschickten, gepackten zip-Datei verweist. Doch wer den Anhang öffnet, startet eine Schadsoftware, die laut LKA noch nicht von allen Virenscannern erkannt wird. Das Foto haben die Täter einfach von der Webseite eines Fotografen kopiert.

Warnung des LKA Niedersachsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare