War das der Übeltäter?

Emilia Clarke enthüllt, wer Kaffeebecher am "Game of Thrones"-Set vergessen hat

+
Emilia Clarke verrät, wer den Kaffeebecher am Set von "Game of Thrones" vergessen hat.

Das Mysterium um den Kaffeebecher, der in einer Folge der 8. Staffel "Game of Thrones" versehentlich auf einem Tisch stand, scheint dank Emilia Clarke endlich aufgeklärt zu sein.

  • Die Kaffeebecher-Blamage der 8. Staffel "Game of Thrones" beschäftig noch immer die Fans der Serie.
  • Comedian Jimmy Fallon griff das Thema in seiner Sendung "Tonight Show" erneut auf.
  • Dabei enthüllte Schauspielerin Emilia Clarke (Daenerys) den wahren Übeltäter.

Welche Szene der vierten Folge aus der 8. Staffel von "Game of Thrones" behielten die Zuschauer am meisten im Kopf? Die gesamte Episode beinhaltete vieles, was den Fans gefallen haben dürfte. Von schauspielerisch brillant umgesetzten Dialogen, über humorvollere Passagen bis hin zu Serientoden, die emotional bewegten, war fast alles enthalten. Und trotzdem ist ein Detail ganz besonders aufgefallen: Der versehentlich platzierte Starbucks-Kaffeebecher auf dem Tisch vor Drachenkönigin Daenerys.

"Game of Thrones" und das Mysterium des Kaffeebechers

Der Serienfehler beschäftigte viele sogar so sehr, dass knapp sieben Monate nach der Ausstrahlung noch immer über die Blamage gesprochen wird. So griff Comedian Jimmy Fallon in seiner Sendung "Tonight Show" das Thema erneut auf. Emilia Clarke (Daenerys Targaryen) saß als Gast auf der Coach und enthüllte kurz darauf einige bislang unbekannte Details zum legendären Kaffeebecher.

Lesen Sie auch: Neuer Fantasy-Kracher "His Dark Materials" will "Game of Thrones" beerben.

Der wahre Übeltäter ist bekannt und es ist nicht Emilia Clarke

Weil der Becher in unmittelbarer Nähe von Emilia Clarke stand, lag es lange Zeit nahe, dass es sich um den Kaffee der Drachenkönigin handeln musste. Diese Meinung vertritt auch Schauspielkollegin Sophie Turner (Sansa Stark), die Clarke in einer älteren Folge der "Tonight Show" beschuldigte. Die Daenerys-Darstellerin wehrte sich jedoch und enthüllte den wahren Übeltäter. Dieser gestand ihr gegenüber den Fauxpas: Schuld ist niemand geringeres als Conleth Hill, der in "Game of Thrones" die Rolle von Varys spielte.

"Wir hatten vor der Emmy-Verleihung eine Party und Conleth, der Varys spielt, saß neben mir, zog mich zur Seite und meinte: 'Emilia, ich muss dir etwas sagen, ich muss dir etwas sagen. Der Kaffeebecher war meiner'", berichtete Clarke. Laut ihren Angaben hielt er sich so lange mit der Wahrheit zurück, weil bereits jeder Emilia die Schuld für den Fehler gab.

Auch interessant: "Game of Thrones": Dieser Charakter sollte in der 8. Staffel eigentlich überleben.

Obwohl der Übeltäter nun enttarnt ist, zweifelt Clarke an Hills Aussage. Zusätzlich merkte sie an, dass ihr Schauspiel-Kollege während seiner Beichte etwas angetrunken war. Ganz gelüftet ist das Mysterium also noch immer nicht.

Wer übrigens gar nicht genug von "Game of Thrones" bekommen kann, darf sich bald auf ein Spin-Off freuen. Zudem erscheinen demnächst weitere Fantasy-Serien, die Fans des HBO-Hits gefallen könnten.

Erfahren Sie mehr: "The Mandalorian" mit "Game of Thrones"-Star: Disney+ zeigt Trailer zu neuer "Star Wars"-Serie.

Video: Emilia Clarke - Sie hält an Hoffnung für "Game of Thrones"-Prequel fest

soa

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare