App-Tipp

Ausgaben teilen mit "Splitwise"

+
Wer zahlt was beim WG-Einkauf? Die App "Spliwise" zeigt an, wer wem wieviel Geld schuldet. Foto: Daniel Karmann

Gab es in der WG mal wieder Streit darüber, wer was beim letzten Einkauf bezahlt hat? Das muss nicht sein. Mit der App Splitwise können sich Mitbewohner diesen Ärger ersparen.

Berlin (dpa/tmn) - Der Einkauf für die Wohngemeinschaft ist erledigt - jetzt geht es ums Geld. Der Gesamtbetrag wird gleichmäßig aufgeteilt, die Ausgaben vom letzten Mal werden angerechnet - und dann war noch diese Spezialausgabe, die zunächst einer allein gestemmt hatte.

Alles in allem viel Rechnerei, die man sich aber auch abnehmen lassen kann. Mit der App Splitwise kann der Nutzer nach Anlegen eines Kontos eine Gruppe mit anderen gründen. Wer etwas für die Gruppe ausgibt, kann den Betrag einstellen - und dann beispielsweise gleichmäßig aufteilen lassen. Die App übernimmt dann das Rechnen und zeigt allen in der Gruppe direkt an, wie viel sie anderen schulden. Kommen neue Ausgaben hinzu, werden diese verrechnet. So lassen sich etwa auch Rechnungen mit dem Partner, auf Reisen oder in der WG verrechnen.

Die App für iOS und Android an sich ist kostenlos, sammelt laut Datenschutzbestimmungen allerdings Daten über die Art der Ausgaben und schaltet darauf basierend gezielte Werbung. Mit dem kostenpflichtigen Abo Splitwise Pro werden Zusatzfunktionen wie das Scannen von Einkaufszetteln oder ein externes Backup freigeschaltet, außerdem wird weniger Werbung angezeigt.

Splitwise bei iTunes

Splitwise bei Google Play

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare