Weltall

Neu entdeckter Planet umkreist jungen Stern in wenigen Tagen - und könnte wichtige Fragen beantworten

Wie entstehen Planeten und wie entwickeln sie sich? Ein neu entdeckter Planet, der einen sehr jungen Stern umkreist, könnte Astronomen nun Antworten liefern.

  • Forscher entdecken einen Planeten (AU Mic b), der einen relativ nahen und jungen Stern umkreist
  • Der Stern AU Microscopii fasziniert Astronomen schon lange
  • Nun können Forscher dort die Entstehung von Planeten und Sonnensystemen erforschen

In 31,9 Lichtjahren Entfernung von der Erde haben Forscher einen Planeten entdeckt, der einen relativ jungen Stern umkreist. Der Fund, an dem die Weltraumteleskope „TESS“* und „Spitzer“* beteiligt waren, könnte den Forschern Hinweise darauf geben, wie Sonnensysteme und Planeten entstehen.

Der Stern AU Microscopii (AU Mic) fasziniert Astronomen bereits seit Jahrzehnten. Seit vielen Jahren suchen Forscher bereits nach Planeten rund um den Stern. Denn er ist für die Forschung sehr interessant:

  • Der Stern AU Mic ist von einer Trümmerscheibe umgeben, die noch aus der Zeit seiner Entstehung stammt.
  • Der Stern ist mit 31,9 Lichtjahren nicht weit von der Erde entfernt.
  • Er ist mit einem Alter von 20 bis 30 Millionen Jahren sehr jung - unsere Sonne ist mindestens 150 Mal älter.

Weltraumteleskop „TESS“: Stern AU Microscopii wird von Planeten umkreist

„AU Mic ist ein junger, naher Zwergstern. Er ist von einer ausgedehnten Trümmerscheibe umgeben, in der sich bewegende Staubklumpen entdeckt wurden“, betont Bryson Cale, ein Co-Autor der Studie, die im Fachblatt „Nature“ veröffentlicht wurde. „Es gibt kein anderes bekanntes System, das alle diese wichtigen Punkte erfüllt“, so Cale in einer Mitteilung der Nasa, die unter anderem das Teleskop „TESS“ betreut.

Mindestens einer der Staubklumpen, die den Stern AU Mic umkreisen, hat sich Dank der Nasa- Weltraumteleskope „TESS“ und „Spitzer“ als ein Planet entpuppt. Der hat den Namen AU Mic b erhalten und befindet sich sehr nah an seinem Stern: Er umkreist ihn ein Mal innerhalb von 8,5 Tagen. 

Der neu entdeckte Planet hat weniger als die 58-fache Masse der Erde und zählt damit zu den Neptun-ähnlichen Planeten. „Wir denken, dass AU Mic b weit vom Stern entfernt entstanden und dann nach innen gewandert ist“, erklärt Thomas Barclay, Co-Autor der Studie. „Das kann passieren, wenn Planeten mit Gasscheiben oder anderen Planeten interagieren“, so Barclay weiter.

Die wichtigsten Daten zu Planet AU Mic b

Umkreister Stern:

AU Microscopii

Umlaufzeit:

8,5 Tage

Masse:

weniger als 58-fache Erd-Masse

Kategorie:

Neptun-ähnliche Planeten

Entdeckt durch:

Weltraumteleskope „TESS“ und „Spitzer“

Stern AU Mic und sein Planet geben Aufschluss über Planeten-Entstehung

Der neu entdeckte Planet AU Mic b (im Vordergrund) umkreist den Stern AU Mic. Künstlerische Darstellung des Systems, das knapp 32 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Die Forscher vergleichen AU Mic b mit einem anderen System in der Nähe: Der Stern Beta Pictoris ist größer und heißer und wird von zwei Planeten und einer Trümmerscheibe umrundet. Obwohl die beiden Systeme etwa gleich alt sind, unterscheiden sich die Planeten, die Beta Pictoris umkreisen, deutlich vom neu entdeckten Planeten AU Mic b. Beta Pictoris b und c sind beide mindestens 50 Mal größer als die Sonne und benötigen mehrere Jahre, um ihren Stern ein Mal zu umkreisen.

„Der Orbit von Beta Pictoris b scheint nicht gewandert zu sein“, erklärt Barclay. „Die Unterschiede zwischen diesen ähnlich alten Systemen können uns viel darüber verraten, wie Planeten entstehen und wandern.“

Stern AU Mic und sein Planet sind ein Labor für Planeten-Entstehung

Jetzt, nachdem ein erster Planet um den Stern AU Microscopii entdeckt wurde, gilt das System als eine Art „Labor“, in dem die Forscher die Entstehung und Weiterentwicklung von Planeten genau studieren können. Denn das ist bis heute eine der großen Fragen in der Astronomie: Wie entstehen Sonnensysteme und Planeten?

Das Weltraumteleskop „TESS“ könnte noch in diesem Jahr einen weiteren Planeten rund um den Stern AU Mic entdecken. „Es gibt einen weiteren Kandidaten in den TESS-Daten“, erklärt Studienleiter Peter Plavchan, der hofft, dass das Weltraumteleskop später im Jahr erneut in Richtung des Systems blicken wird.

Das Nasa-Weltraumteleskop „TESS“ ist 2018 ins All gestartet und hat seitdem schon zahlreiche Exoplaneten entdeckt, darunter auch einen erdgroßen Planeten* und so genannte „Super-Erden“*. Das Weltraumteleskop „Spitzer“ wurde nach 17 Jahren im All im Januar 2020 von der Nasa endgültig abgeschaltet. (Von Tanja Banner)

*fr.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Rubriklistenbild: © NASA's Goddard Space Flight Center/Chris Smith (USRA)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare