Technikpanne

Datenbankausfall sorgt für Störungen bei Jobcentern

+
Wegen einer Datenbankpanne können die Jobcenter bis einschließlich Donnerstag keine Auskünfte zur Grundsicherung geben. Foto: Jens Kalaene

Kunden der Jobcenter müssen vorübergehend auf Auskünfte zur Grundsicherung verzichten. Grund ist eine Störung der Datenbank. Alle Daten sind jedoch noch vorhanden.

Nürnberg (dpa) - Eine Technikpanne sorgt bei Jobcentern bundesweit für Störungen. Wegen eines Datenbankausfalls können gemeinsame Einrichtungen von Bundesagentur für Arbeit (BA) und Kommunen bis einschließlich Donnerstag (27. September) nicht auf elektronische Akten von Hartz-IV-Empfängern zugreifen.

Auskünfte zur Grundsicherung für Arbeitssuchende seien nur eingeschränkt möglich, wie die BA in Nürnberg mitteilte. Es seien aber keine Daten verloren gegangen.

Ein BA-Sprecher erklärte: "Jemand, der in dieser Woche seine Unterlagen abgegeben hat und aktuell wissen will, ob er Geld kriegt und wie viel, kann wegen dem Ausfall keine Auskünfte darüber bekommen." Die Störung sei während Wartungsarbeiten an einer Speicherkomponente in Nürnberg aufgetreten. Arbeitsagenturen und Familienkassen seien nicht betroffen.

BA-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare