1. come-on.de
  2. Leben
  3. Buchtipps

Kristine Getz: „Poppy“ – Die Welt der Influencer und alles für Klicks

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Trautwein

Kommentare

Die Diskussion um Kinderfotos im Netz ist so alt wie das Internet. Kristine Getz zeigt in ihrem spannungsreichen Thriller, was passieren kann, wenn man es übertreibt. Mein Buchtipp.

Hinweis an unsere Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Lotte Wiig ist eine erfolgreiche Mamabloggerin. Mit Produktempfehlungen begann es, doch als sie schwanger wird, bietet sich eine ganz neue Einnahmequelle an. Ihr Mann Jens kommt auf die Idee, die kleine Poppy zum heimlichen Star des Blogs zu machen. Kaum erscheinen die ersten Fotos nach der Geburt, schießen die Zugriffszahlen des Blogs in die Höhe. Doch als eines Tages eine Nachricht bei Lotte auftaucht, sie hätten einen Stalker, verändert dies schlagartig die glitzernde Influencer-Stimmung. Als kurz darauf die kleine Poppy verschwindet, bricht alles zusammen.

Kristine Getz „Poppy“: Das Buch

Cover zum Thriller „Poppy“ von Kristine Getz
Cover zu „Poppy“ von Kristine Getz © Ullstein

Nichts ist zu privat, um auf Instagram geteilt zu werden. Auch nicht die Entführung deines Kindes Vier Stunden nachdem die berühmte Influencerin Lotte Wiig ein Bild ihrer zweijährigen Tochter Poppy gepostet hat, verschwindet das Kind. Die Entführung erschüttert ganz Norwegen, denn Millionen von Menschen folgen dem Leben des bezaubernden Mädchens Tag für Tag. Erst vor kurzem wurde ein anderes Kind entführt, das zwölf Stunden später wieder auftauchte. Ist es der gleiche Täter? Kommissarin Emer Murphy erfährt von der Entführung aus den Medien, doch wegen einer psychischen Erkrankung darf sie im Moment nicht arbeiten. Aber Emer will dieses Kind unbedingt finden, denn Poppy berührt etwas in ihr. Etwas, das sie längst vergessen wollte.

Ullstein

Es gibt Hunderte Mamablogs in Deutschland, Tausende weltweit. Schon lange vor Instagram begann die Diskussion darum, ob Kinderfotos im Netz angebracht sind, oder nicht. So warnt Cyberkriminologe Thomas Gabriel Rüdiger davor, alle möglichen Fotos vom Kind im Urlaub und im Privaten online zu stellen. Durch immer bessere Software könne auch das Verpixeln keinen ausreichenden Schutz mehr bieten. Experten empfehlen hier, die Kinder aktiv in die Bildgestaltung miteinzubeziehen. Das funktioniert natürlich erst ab einem gewissen Alter.

„Poppy“: Ein Thriller mit Serienpotential

Kristine Getz beleuchtet in ihrem Thriller „Poppy“ ein wichtiges Thema. Verpackt ist der Stoff in eine flüssige Erzählweise. Unterschiedliche Sichtweisen auf das Geschehen und die Suche nach der kleinen Poppy, machen es zu einem spannenden Pageturner. Auch hinter der Protagonistin Emer Murphy verbirgt sich ein Charakter mit Serienpotential. Wegen psychischer Probleme ist sie krankgeschrieben und setzt auf eigene Verantwortung die Medikamente ab. Ohne ihre Chefin zu fragen, beginnt sie, an den Ermittlungen teilzunehmen. Doch kann dies gut gehen? Steht ihre Lebenspartnerin hinter ihr? Viele Fragen bleiben offen, sodass ich hoffe, dies in einer Fortsetzung beantwortet zu bekommen. Hier kann sich eine spannende Charakterstudie anbieten, wie bei den Duos in „Schwarzlicht“ oder „Teufelsnetz“ von Max Seeck. Laut Titel sieht es nach einer Emer-Murphy-Serie aus.

Gut gemacht sind die Auszüge von Tweets und Instagram-Nachrichten, in denen Nutzer das Verschwinden von Poppy kommentieren. Leider verschenkt der Verlag das Potenzial des eigenen Marketings. Immer wieder wird der fiktive Instagram-Kanal von Lotte Wiig genannt. Ruft man diesen jedoch bei Instagram auf, gibt es den nicht. Hier wäre wunderbar Platz für eine Buchpromotion oder eine eigene Story gewesen.

Kristine Getz „Poppy“: Mein Fazit

Kristine Getz Debüt hat mich in ihren Bann gezogen. Die schöne Influencer-Welt, die nicht nur glitzert und gute Wendungen im Fortgang des Thrillers, machen eine spannende Mischung aus. Das Tempo des Buches ist hoch, die Ermittlerin Emer Murphy ein spannender Charakter. Hier möchte ich unbedingt mehr erfahren und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

Kristine Getz „Poppy“

Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob

2022, Ullstein, ISBN-13 978-3-548-06578-6

Preis: Taschenbuch 14,99 €, E-Book 4,99 €, 424 Seiten, (Abweichend von Format) Jetzt bestellen! (werblicher Link)

Kristine Getz

Kristine Getz, Jahrgang 1983, hat Architektur und Ernährungswissenschaften studiert und arbeitet als Publizistin. Sie lebt in Colorado in den USA mit ihrem norwegischen Ehemann und italienischen Hunden.

Auch interessant

Kommentare