Verbrauchertipps

Bei unseriösem Handwerker-Notdienst Zeugen hinzurufen

+
Unseriöse Handwerker-Dienste sind oftmals schon beim genaueren Betrachten der Websites zu erkennen. Foto: Holger Hollemann

In der Not schnell einen Schlüsseldienst über das Internet ausfindig gemacht und am Ende eine viel zu hohe Rechnung erhalten: Solche Situation sind keine Seltenheit. Die Verbraucherzentrale rät zur Vorsicht.

Berlin (dpa/tmn) - Stellen Handwerker-Notdienste überzogene Rechnungen, sollten Betroffene Zeugen hinzurufen und sich nicht unter Druck setzen lassen. Gegebenenfalls gelte es auch, die Polizei einzuschalten, um die Situation zu klären, rät die Verbraucherzentrale Berlin.

Von unseriösen Notdiensten beauftragte Handwerker erbringen den Angaben zufolge zwar meist die bestellte Leistung - oft aber zu einem vielfach überhöhten Preis, der sofort mit Bankkarte oder bar bezahlt werden soll.

Wer später versucht, einen Teil des Geldes zurückzuholen, stelle häufig fest, dass die angebliche Vermittlungsfirma keine zustellfähige Adresse hat oder gar nicht nicht existiert, erklären die Verbraucherschützer.

Vor einer Beauftragung sollte man Handwerkerdienste deshalb prüfen - etwa im Internet. Wo das Impressum fehlt, sei schon einmal Vorsicht angebracht. Ansonsten lasse sich auf den Seiten oft gut feststellen, ob man es mit einem vor Ort ansässigen Handwerker oder mit einem Notdienst-Vermittler zu tun hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare