1. come-on.de
  2. Leben
  3. Auto

ADAC testet Wallboxen: Diese vier empfehlen die Experten

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Elektroautos beim ADAC-Test für Wallboxen
Laden in Landsberg: verschiedene förderfähige Wallboxen im ADAC-Stresstest © Ralph Wagner/ADAC

Zum Elektroauto in der Garage gehört die Wallbox. Mehr als 300 Ladestationen werden beim Kauf gefördert. Mit einem Test bringt der ADAC Übersicht ins Angebot.

Landsberg am Lech – Wallboxen boomen: Die Geräte in der heimischen Garage, die E-Auto-Akkus deutlich schneller laden als die normale 220-Volt-Steckdose, sind dank 900 Euro staatlicher Förderung bei Haltern von Elektroautos derzeit überaus beliebt – und merkwürdigerweise nicht nur bei denen. Aber welche sind empfehlenswert und worauf muss man beim Kauf achten? Der Autoclub ADAC hat in seinem Technikzentrum in Landberg am Lech jetzt diejenigen sechs von derzeit mehr als 300 förderfähigen Geräten unter die Lupe genommen.

Testsieger ist die Kostad TX-1000, die mit 1102 Euro aber auch teuer ist. „Zuverlässig, sicher und umfangreich ausgestattet“, urteilen die Tester. Sie loben auch die App, bemängeln bei dieser aber, dass sie lediglich in Englisch erhältlich ist. Das Gerät ist unter diesem Namen zwar nicht mehr erhältlich, entspricht technisch aber der Terra AC-Wandladestation von ABB. Drei Boxen weitere benotete der ADAC mit der Note „gut“: Platz zwei teilen sich die Vestel EVC04-AC11SW-T2P und die Volkswagen ID. Charger Connect. Auf Platz vier folgt die ebenfalls 1100 Euro teure hesotec electrify eBox wr30 rechts 11kW. Die komplette Geschichte zum ADAC-Test von Wallboxeb für Elektroautos finden Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare