1. come-on.de
  2. Leben
  3. Auto

VW ID. Buzz: Elektrischer Retro-Bulli wird „German Car of the Year“

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Der VW ID. Buzz hat sich bei der Wahl zum „German Car of the Year“ durchgesetzt. VW-Boss freut sich über den Erfolg und kündigte weitere Elektroautos an.

Der VW ID. Buzz ist erst seit wenige Wochen auf dem Markt und erweist sich für die Wolfsburger schon jetzt als ein großer Erfolg. Bei der Wahl zum „German Car of the Year“ (GCOTY) hat sich das Elektroauto gegen die Konkurrenz aus den anderen Klassen durchgesetzt.

Es ist bereits das fünfte Mal, dass bei der Wahl zum „German Car of the Yeart“ ein Elektroauto zum Sieger gekrönt wird. 2019 setzte sich der Jaguar I-Pace. 2020 setzte sich der Porsche Taycan durch, gefolgt vom Honda-e (2021). Im vergangenen Jahr war es der Hyundai Ioniq 5. Platz zwei belegt der Genesis GV60 gefolgt vom neuen Land Rover Range Rover.

Ein VW ID. Buzz.
Bein der Wahl zum „German Car of the Year“ setzte sich der VW ID. Buzz unter anderem gegen den Genesis GV60 durch. © Volkswagen

VW ID. Buzz: Elektrischer Retro-Bulli wird „German Car of the Year“

Ermittelt wurde das „German Car of the Year“ aus den fünf Klassensiegern. Neben dem VW ID. Buzz (New Energy) waren das der Opel Astra (Compact, bis 30.000 Euro), der Genesis GV60 (Premium, bis 60.000 Euro), der Land Rover Range Rover (Luxury, über 60.000 Euro) und der Ferrari 296 (Performance).

„Wir freuen uns sehr, dass unser ID. Buzz mit dem German Car of the Year-Award ausgezeichnet wurde – ein echtes Gütesiegel der deutschen Automobil-Fachjournalisten! Ein klasse Teamerfolg von Volkswagen Nutzfahrzeuge und Pkw“, erklärte VW-Markenchef Thomas Schäfer bei der Preisübergabe am Firmensitz in Wolfsburg.

VW ID. Buzz: Über 20.000 Bestellungen für Retro-Stromer

„Uns liegen bereits über 20.000 Bestellungen für den ID. Buzz vor, er kommt bei den Menschen unglaublich gut an. Für uns ist das eine tolle Motivation, unsere E-Mobilitätsoffensive weiter zu beschleunigen: Bis 2026 werden wir zehn weitere reine E-Modelle auf den Markt bringen“, ergänzt Schäfer.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter unseres Partners 24auto.de.

Durch die Verzögerungen beim Leuchtturmprojekt Trtinity, dürfte Volkswagen seine Elektrostrategie noch einmal anpassen. So könnten auch der Golf als ID-Modell eine Zukunft haben. Ähnlich dürfte es auch beim Polo aussehen. Auch ein elektrischer Tiguan soll in Planung sein.

Auch interessant

Kommentare