Dreiste Diebe

Mysteriös: Polizei rätselt über Blitzerklau aus drei Metern Höhe

+
Aus drei Metern Höhe haben Unbekannte einen Rotlichtblitzer geklaut. (Symbolbild)

Weg war er: In Bremen staunten die Beamten nicht schlecht, als sie die Daten eines Rotlichblitzers auslesen wollen. Gehäuse samt Messgerät waren nicht mehr da.

Ist da jemand unzufrieden mit seinem Bild? In Bremen kam es Ende Mai zu einem dreisten Diebstahl. An der viel befahrenen und belebten Neuenlander Straße verschwand ein Rotlichlichtblitzer – Messgerät samt Gehäuse.

Blitzer aus drei Metern Höhe geklaut

Wie die Polizei Bremen mitteilt, wurde der Diebstahl am Morgen des 24. Mai entdeckt. An diesem Tag sollten die Daten des Rotlichtblitzers ausgelesen werden. Aber das Gerät konnten die Angestellten nicht mehr finden.

Statt des Blitzers in drei Metern Höhe fanden sie nur noch abgetrennte Kabel vor. Wie der oder die Täter das geschafft haben, ist noch nicht geklärt. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter extra eine Leiter mitgebracht haben.

Erfahren Sie hier, was der Unterschied zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug ist.

Sollten Beweise verschwinden?

Vom Rotlichtblitzer und den Tätern fehlt bislang jede Spur. Ob es einfach nur Vandalismus war oder ein geblitzter Autofahrer, der Beweise verschwinden lassen wollte, muss die Polizei noch klären.

Im Gegensatz zu einem Geschwindigkeitsblitzer fotografiert ein Rotlichblitzer alle Autofahrer, die trotz roter Ampel über eine Kreuzung fahren. Die Strafen für einen sogenannten Rotlichtverstoß variieren je nach Schwere und beginnen bei 90 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Blitzer am hellichten Tag geklaut

Auch in der Schweiz wurde vor einiger Zeit ein Blitzer entwendet. In Leibstadt klaute ein Unbekannter während einer Geschwindigkeitskontrolle Kamera und Blitzlicht. Der diensthabende Polizist hatte sich mit seinem Auto versteckt positioniert und somit keine Sicht mehr auf den Blitzer.

Im Gegensatz zum Bremer Diebstahl konnte die Schweizer Kantonspolizei aber die Daten der Raser noch abrufen. Denn diese werden in Echtzeit per Bluetooth oder WLAN an den Streifenwagen übermittelt.

Lesen Sie hier, warum diese Raser trotz Blitzerfotos keine Strafen bekommen.

Strafen für das Überfahren einer roten Ampel

Vergehen

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Rote Ampel überfahren

90 Euro

1

-

... mit Gefährdung

200 Euro

2

1 Monat

... mit Sachbeschädigung

240 Euro

2

1 Monat

Ampel bei schon länger als 1 Sekunde rot überfahren 

200 Euro

2

1 Monat

... mit Gefährdung

320 Euro

2

1 Monat

... mit Sachbeschädigung

360 Euro

2

1 Monat

Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil

vorher nicht angehalten

70 Euro

1

-

... mit Gefährdung

100 Euro

1

-

Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil

Fußgänger oder Radfahrer behindert

100 Euro

1

-

Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil

Fußgänger oder Radfahrer gefährdet

150 Euro

1

-

Auch interessant: Hamburg rüstet auf – kugelsichere Blitzer im Einsatz.

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare