Video

Bizarres Video: Autofahrer wird von Tesla überholt – dem fliegt plötzlich das Dach weg

Das Logo der amerikanischen Firma Tesla auf einem Model S.
+
Ein Tesla Model S hat auf der Autobahn in China sein Dach verloren. (Symbolbild)

Unterwegs auf der Autobahn wurde ein Autofahrer Zeuge eines kuriosen Vorfalls: Ein vorbeirauschender Tesla verlor bei voller Fahrt das Autodach.

Schon vor wenigen Wochen machte ein Tesla Model Y von sich Reden, dem offenbar während der Fahrt das Autodach abhandengekommen ist*. Hier holten Vater und Sohn das Fahrzeug kurz davor aus der Filiale in Kalifornien ab, als das Unglück auf dem Highway 580 geschah – wo niemand zu Schaden gekommen ist. Auch im aktuellen Fall in China sind alle Beteiligten mit dem Schrecken davon gekommen. Aber was ist eigentlich genau passiert?

Tesla-Fahrer verliert Dach auf Autobahn

Auf einer Autobahn in China soll ein Tesla Model S bei voller Fahrt sein Autodach verloren haben. Ein entsprechendes Video wurde auf der chinesischen Kurznachrichten-Plattform Weibo geteilt. Von dort aus landete der Clip auf dem Diskussionsforum Reddit und machte so eine breitere Öffentlichkeit auf sich aufmerksam.

In den Aufnahmen, die von einer Dashcam eines anderen Fahrers stammen, ist zu sehen, wie der Tesla auf der rechten Spur überholt. Plötzlich passiert das Unglaubliche: Das Autodach des Elektro-Fahrzeugs fliegt im hohen Bogen davon, überschlägt sich in der Luft ein paar Mal und rauscht dann an dem Fahrer mit der Dashcam vorbei. Bei dem Vorfall kam Berichten zufolge niemand zu schaden, auch der Tesla-Fahrer nicht.

Auch interessant: Dieses achtlose Verhalten von Tesla-Fahrern gefährdet immer wieder den Verkehr.

Vorfall in China: Tesla meldet sich zu Wort

Kurz nachdem das Video geteilt wurde, reagierte auch der Auto-Hersteller darauf. Dem Portal autorevolution.com zufolge heißt es in dem Statement, das im Original auf Chinesisch verfasst wurde: „Wir haben die Autobesitzer so schnell wie möglich kontaktiert und helfen ihm dabei, das Problem zügig zu lösen“ Erste Untersuchungen des Vorfalls hätten ergeben, dass das Glasdach des Autos zuvor in einer autorisierten Drittwerkstatt ausgetauscht worden sei. „Wir untersuchen derzeit die Ursache des Vorfalls.“ Ob Tesla für den Vorfall verantwortlich gemacht werden kann, wird also das Ergebnis der Untersuchung zeigen. Da es sich bei der Werkstatt aber um einen Partner des Unternehmens gehandelt haben soll, sei dies laut autorevolution.com gut möglich. (fk)*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Tesla muss Zittern: BMW stellt neuen Elektro-Boliden vor.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare