1. come-on.de
  2. Leben
  3. Auto

Elektroauto: Mit diesem Trick vergrößern Sie die Reichweite Ihres E-Wagens

Erstellt:

Kommentare

Verreisen mit dem Stromer: Mit guter Planung ist die Fahrt in den Urlaub auch mit einem Elektroauto kein Problem.
Beim E-Auto Verbrauch und Batterie sparen? Dafür gibt es ein paar grundsätzliche Tipps. © Hendrik Schmidt/dpa (Archivbild)

Wer E-Auto fährt, kann dank einfacher Hilfen Strom sparen - und mit einer Akkuladung mehr Kilometer schaffen. So funktioniert es.

Wer ein Elektroauto* fährt, kann Strom sparen, wenn er sich an ein paar grundsätzliche Tipps hält. Wichtig ist zum Beispiel eine vorausschauende Fahrweise: Abstand zum Vorausfahrenden einhalten und speziell in der Stadt im Stop-and-go-Verkehr nur sanft beschleunigen. Das schone Verbrauch und Batterie, erläutert der ADAC.

Beim Bremsen kann man die Rekuperation nutzen: Geht der E-Auto-Fahrer vom Gas, wandelt sich der Motor zum Generator und speist Bremsenergie zurück in die Batterie. Wer das gut beherrscht, kann in der Stadt allein dadurch 20 Prozent mehr Reichweite rausholen, so der Autoclub.

Lesen Sie zudem: Ford Mustang Mach-E: Besser als ein Verbrenner? So fährt sich der sportliche Elektro-SUV.

Trick: Hauptsächlich mit einem Pedal fahren

Manchmal reicht dann auch ein Pedal aus, um zu beschleunigen und zu verzögern. Dann spricht man vom One-Pedal-Driving.

Oft lassen sich die Stufen der Rückgewinnung einstellen. Das kann die Bremswirkung erhöhen oder abschwächen. Bei freier Strecke ist das freie Rollen optimal - also wenn die Rekuperation ausgeschaltet ist und der Schwung das Auto ohne Gas zu geben „segeln“ lässt.

Wer weiß, dass er vor allem auf kürzeren Strecken unterwegs ist, kann sich vor dem Kauf des E-Autos auch für eine kleinere, leichtere Batterie entscheiden. Denn je schwerer das Auto ist, desto mehr Strom verbraucht es. Aus diesem Grund sollte man auch bei E-Autos kein unnötiges Gepäck im Kofferraum oder auf dem Dach spazieren fahren.

Lesen Sie zudem: Neue Mercedes-C-Klasse im Test: So fährt sich der Elektro-Diesel.

E-Auto: Nicht benötigte Verbraucher schnell abschalten

Wichtig ist außerdem, den korrekten Luftdruck im Blick zu haben. Diesen kann man aber auch um bis zu 0,2 bar im Vergleich zur Empfehlung des Herstellers erhöhen, um den Energiebedarf zu senken. Und wer Stromverbraucher wie eine Innenraum-, Sitz- und Lenkradheizung oder eine Klimaanlage nur ganz bewusst nutzt und anschließend sofort wieder abschaltet, spart ebenfalls. (dpa/ahu) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Der neue Jeep Compass: Wer ins Gelände will, muss einen Hybrid kaufen – zu diesem Preis.

Auch interessant

Kommentare