Kleiner ganz groß

Neuer Škoda Fabia: Frontalangriff auf die etablierte Konkurrenz

Škoda Fabia, fahrend von schräg oben vorn
+
Gestrafftes Design: Der neue Škoda Fabia

Škoda hat die vierte Generation seines Kleinwagens Fabia enthüllt. Vieles wurde besser als beim Vorgänger – aber es bleiben störende Kleinigkeiten.

Mladá Boleslav (Tschechien) –Die tschechische Volkswagen-Tochter Škoda hat ihr neues Kleinwagen-Modell Fabia enthüllt. Und eines ist jetzt schon klar: Mehr denn je ist er ein Auto, an den man in seiner Fahrzeugklasse nicht vorbeikommt. Etablierte Bestseller wie Ford Fiesta, Opel Corsa, Renault Clio, Peugeot 208 und auch der VW Polo haben ab Herbst einen neuen, gefährlichen Gegner.

Mit seiner Länge von 4,11 Metern hat der Tscheche deutlich zugelegt. Auch Radstand und Breite wuchsen, nur flacher wurde er jetzt. Insgesamt steht der Fabia jetzt einfach besser da als sein Vorgänger. Die Sitze passen, das Platzangebot vorn ohnehin. Dieselmotoren entfallen, es gibt Benziner mit 65 bis 110 PS, ein Topmodell mit 150 PS folgt später. Alles zum neuen Škoda Fabia lesen Sie auf 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare