Besitzer außer sich

Nach Werkstattbesuch: Audi-Fahrer findet vulgäre Nachrichten in seinem Auto

+
Mechaniker versteckten fiese Botschaften in einem Audi R8. (Symbolbild)

Dreimal brachte der Mann seinen Audi zur Reparatur. Erst durch Zufall ist er auf versteckte Beleidigungen gestoßen, die offenbar die Mechaniker hinterlassen hatten.

Dieser Werkstattstreit ist bizarr: Ein Mann aus dem britischen Reading lässt seinen Audi R8 in einer Werkstatt reparieren. Doch unzufrieden mit der Arbeit der Mechaniker und der Behauptung, eine Stoßstange und das Armaturenbrett seien beschädigt worden, bringt er sein Auto mehrmals zurück.

Mechaniker verstecken Botschaften in Kundenauto

Davon waren die Mechaniker offenbar wenig begeistert und hinterließen dem Audi-Fahrer unverschämte Botschaften – versteckt auf der Innenseite der Stoßstange. Dies bemerkte der Mann erst 18 Monate später, wie die britische The Sun berichtet.

Lesen Sie auch: Wenn diese Warnlampen in Ihrem Auto leuchten, sollten Sie in die Werkstatt.

Demnach wollte er selbst einen Schaden an der Stoßstange beheben und fand dabei mehrere Botschaften. Eine lautete: "Wenn nur mein Penis so geformt wäre, wie mein Auto". Eine andere liest sich so: "Ich liebe Schwänze und meiner ist klein, deshalb fahre ich R8."

Zwei weitere Nachrichten lauteten: "Ich bin ein Penis" und "Ich habe einen winzigen Penis und fahre deshalb schnell." Die Beleidigungen wurden offenbar mit Edding auf der Stoßstange hinterlassen.

Der Sun sagte der Mann, zuerst habe er darüber gelacht. Aber schnell schlug seine Stimmung um, und er wurde wütend. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Werkstatt selbst habe sich bei dem Mann bereits entschuldigt und untersuche den Vorfall.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Tesla kommt in die Werkstatt - wenig später steht er zweimal in Flammen.

anb

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare