Neues Modell & neue Fabrik

Der S-Effekt: das neue Mercedes-Flaggschiff in Zahlen

Mercedes S-Klasse 2020
+
Die Mercedes S-Klasse - die neue Generation ist jetzt bestellbar.

Die Mercedes S-Klasse ist das Vorzeige-Modell des deutschen Autobauers. In Sindelfingen wurde nun das brandneue Exemplar vorgestellt.

Kein anderes Fahrzeug steht so für die Marke Mercedes* wie die S-Klasse, kein anderes ist so wichtig für das Image des Autobauers – und für den Erfolg. Vor wenigen Tagen enthüllte Vorstandschef Ola Källenius im Werk in Sindelfingen bei Stuttgart das neue Modell – und eine komplett neue Fabrik für das Vorzeigeauto gleich mit dazu.

Mercedes S-Klasse: Das „Herz der Marke“

In die S-Klasse* – nach Angaben des Herstellers die bestverkaufte Luxuslimousine der Welt – baut Daimler traditionell so ziemlich alles ein, was die Entwicklungsabteilung hergibt. Und was zuerst in der S-Klasse Standard ist, findet in der Regel nach und nach Eingang auch in die anderen Baureihen. Wir stellen das „Herz der Marke“, wie Ola Källenius die Vorzeige-Limousine bezeichnet und deren Verkauf zum Jahreswechsel angekündigt wurde, in Zahlen vor.

Lesen Sie auch: Mercedes GLB - so gut schlägt sich der Siebensitzer im Feld der Familientaxis.

Mercedes S-Klasse in Zahlen

  • 4 Millionen Exemplare wurden seit der Einführung der S-Klasse im Jahr 1951 verkauft. Daran soll auch die Neuauflage anknüpfen – Mercedes braucht dringend den Erfolg.
  • 80 Prozent der Käufer hatten bereits zuvor eine S-Klasse. 
  • 5,18 und 5,29 Meter lang sind die beiden angebotenen Karosserieversionen.
  • 286 PS hat zum Verkaufsstart der schwächste Motor, der im S 350d eingebaut ist; mit 435 PS ist der S 500 das stärkste Modell zum Start.
  • 2 Meter weniger Wendekreis soll die neue (aufpreispflichtige) Hinterachslenkung bringen, der maximale Lenkwinkel beträgt zehn Grad.
  • 19 Motoren helfen, den Beifahrersitz in die optimale Position zu bringen, zehn verschiedene Massageprogramme garantieren Entspannung.
  • 250 LED-Leuchten umfasst die aktive Ambientebeleuchtung, die in die Fahrassistenzsysteme eingebunden ist und deren Warnungen optisch unterstützt.
  • 2,6 Millionen Mikrospiegel brechen das Licht von je drei extrem lichtstarken LED pro Scheinwerfer mit der neuen Scheinwerfertechnologie Digital Light, die unter anderem Hilfsmarkierungen oder Warnsymbole auf die Fahrbahn projizieren kann.
  • 1.000 Mal pro Sekunde analysieren die Steuergeräte der E-active Body Control die Fahrsituation und passen automatisch das Fahrwerk an.
  • 77 Zoll Monitordiagonale entspricht die Größe der Anzeigefläche des Augmented-Reality-Head-up-Displays.
  • 4,9 Sekunden vergehen, bis der S 500 4matic aus dem Stand Tempo 100 erreicht hat.
  • 550 Liter beträgt das Kofferraumvolumen – 20 Liter mehr als beim Vorgänger.
  • 8 Zentimeter beträgt die Distanz, um welche die Karosserie bei einem drohenden Seitenaufprall durch das E-active Body Control-Fahrwerk angehoben werden kann.
  • 6,4 bis 7,7 Liter beträgt der kombinierte Kraftstoffverbrauch auf 100 Kilometer beim S 350d nach WLTP.
  • 5 Bildschirme sind maximal an Bord, auf denen die zweite Generation des MBUX zur Geltung kommen kann.
  • 27 Sprachen unterstützt „Hey Mercedes“, mit dem MBUX Befehle entgegennimmt.
  • 250 km/h sind als Höchstgeschwindigkeit für alle Modelle angegeben.
  • 10 Prozent der Käufer einer S-Klasse in China beginnen mit diesem Mercedes ihre Autolaufbahn überhaupt.
  • 96 094,40 Euro beträgt der Basispreis für den S 350d, das derzeit günstigste Modell der neuen S-Klasse. 

(Volker Pfau) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Führerschein und Fahrerlaubnis: Was ist eigentlich der Unterschied?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare