Goodwood Festival of Speed

Legendärer 520-PS-Vorkriegsflitzer zurück auf der Rennstrecke

+
Hans-Joachim Stuck soll den legendären Auto Union Typ C Rennwagen über die Piste jagen.

Vor 80 Jahren galten die Boliden als futuristisches Wunderwerk. Mit diesen historischen Sportwagen will Audi in Goodwood an den Start.

16 Zylinder, 520 PS, 340 km/h in der Spitze: Nein, die Rede ist nicht von einem modernen Sportwagen. Das sind die Werte des Auto Union Typ C Rennwagen aus dem Jahr 1936. Vor über 80 Jahren stellte Audi diesen Silberpfeil der Öffentlichkeit vor – und diese war von dem futuristischen Wunderwerk angetan.

Endlich wieder auf der Strecke

Jetzt feiert der historische Flitzer sein Comeback. Beim Goodwood Festival of Speed vom 12. bis 15 Juli können Fans den Typ C in Action erleben. Am Steuer des Typ C-Originalnachbaus von Audi Tradition soll Hans-Joachim Stuck Platz nehmen. Dessen Vater war in den 1930er Jahren Mitglied der Rennmannschaft der Auto Union.

Lesen Sie hier, wie aus einem Mercedes G 500 ein heißes Cabrio wird.

4.000 Kilometer: Die schwierigste Rallye der Welt

Aber damit ist noch nicht Schluss. Audi bringt auch den Wanderer Stromlinie Spezial von 1939 an den Start. Der Rennwagen nahm damals an einer der schwierigsten Rallyes der Welt teil – Lüttich-Rom-Lüttich.

Der Wanderer Stromlinie Spezial war eines der wenigen Autos, das die schwierigste Rallye der Welt beendete.

Die rund 4.000 Kilometer lange Strecke verlangte in den 30er Jahren Fahrern und Autos alles ab. Beinahe 100 Stunden dauerte die Rallye und die Fahrer hielten fast nur zum Tanken an. Nicht einmal die Hälfte der gestarteten Autos kamen 1939 ins Ziel. Der Wanderer Stromlinie Spezial schaffte es.

Auch interessant: Löst dieses Robocar bald Vettel und Co. ab?

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare