Total versagt

Opel-Fahrer scheitert an 25-Meter-Parklücke - und verursacht hohen Sachschaden

+
Parken gehört zur Paradedisziplin unter Autofahrern. (Symbolbild)

Frauen sagt man nach, sie könnten nicht einparken: Ein 50-Jähriger hat bewiesen, dass auch Männer dabei völlig versagen können.

Es gibt Autofahrer, die können noch in der kleinsten Parklücke ihr Fahrzeug rein manövrieren; und es gibt Autofahrer, denen nicht mal 25 Meter reichen, um unbeschadet einzuparken. Das hat nun ein 50-jähriger Opel-Fahrer im baden-württembergischen Immendingen bewiesen.

Sechs Versuche und 2.000 Euro Schaden

Wie das Polizeipräsidium Tuttlingen mitteilt, versuchte der Mann in der Stettiner Straße in eine etwa 25 Meter lange Parklücke einzuparken. Sechs Versuche brauchte der Mann und verursachte ganz nebenbei noch einen Schaden von rund 2.000 Euro. Denn während er eingeparkt hat, schob er einen abgestellten Mazda etwa einen Meter nach vorne.

Um den beschädigten Wagen kümmerte sich der Opel-Fahrer nicht. Stattdessen ging er nach Hause und legte sich schlafen. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die den Mann in seiner Wohnung antraf. Dabei stellte sich auch heraus, warum er nicht präzise einparken konnte. Der Fahrer war nämlich betrunken. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von 3,3 Promille.

Lesen Sie auch: Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie schockiert.

anb

Mit über 1.000 km/h über Salz und Sand: Die verrückte Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare