Sicher auf dem Rad

Gutes Beispiel für Nachwuchs: Eltern sollten mit Helm radeln

+
Nehmen Kinder am Straßenverkehr teil, muss auch ihr Rad verkehrssicher sein. Funktionierende Beleuchtung, eine helltönende Klingel, zwei Bremsen und Rückstrahler gehören unter anderem dazu. Foto: Rainer Jensen/dpa

Kindern das Fahrradfahren beizubringen, ist oft nicht das größte Problem. Doch dass sie einen Helm brauchen, können viele Eltern ihnen nur schwer vermitteln. Am besten geht dies, wenn die Erwachsenen ein gutes Vorbild sind.

München (dpa/tmn) - Wie schaffen Eltern, dass ihr Nachwuchs einen Fahrradhelm trägt? Am besten mit gutem Beispiel vorausradeln und bei gemeinsamen Touren auch selbst einen Helm aufsetzen, rät der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Bayern.

Denn für ihre Kinder sind Eltern Vorbilder. Eine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt es in Deutschland allerdings nicht.

Nehmen Kinder am Straßenverkehr teil, muss auch ihr Rad verkehrssicher sein. Funktionierende Beleuchtung, eine helltönende Klingel, zwei Bremsen und Rückstrahler gehören unter anderem dazu.

Um Kinder besonders in der dunklen Jahreszeit sichtbarer zu machen, eignen sich zusätzlich reflektierende Sicherheitswesten oder Reflektoren am Helm oder an der Kleidung der Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare