Klassischer Stil

Geländewagen Ineos Grenadier kommt Ende 2021

Rustikaler Geländewagen: Die Form des Ineos Grenadier wird sich am klassischen Land Rover Defender orientieren. Foto: Ineos Automotive/dpa-tmn
+
Rustikaler Geländewagen: Die Form des Ineos Grenadier wird sich am klassischen Land Rover Defender orientieren. Foto: Ineos Automotive/dpa-tmn

Im Stil des klassischen Modells Defender von Land Rover will ein britischer Milliardär einen rustikalen Geländewagen auf den Markt bringen. Was steckt hinter dem Fahrzeug namens Ineos Grenadier?

London (dpa/tmn) - Der Chef des Chemieunternehmens Ineos baut einen neuen Geländewagen. Nachdem die Planungen schon vor vier Jahren gestartet wurden, hat der britische Milliardär Jim Ratcliffe jetzt einen ersten Blick auf die Serienfassung des Grenadier genannten Allradlers gewährt und den Verkauf für Ende 2021 angekündigt.

Der bei Magna Steyr in Graz entwickelte Wagen soll rund fünf Meter lang werden und so kantig auftreten wie der Land Rover Defender vor seinem Generationswechsel. Dazu gibt es ein außen angeschlagenes Ersatzrad an einer vertikal geteilten Heckklappe, eine umlaufende Reling zur Befestigung von Ausrüstungsgenständen sowie eine Leiter zum Dach. Die Benziner und Diesel sollen von BMW kommen, ZF steuert eine Achtgang-Automatik mit Geländeuntersetzung bei.

Preise nennt Ineos noch keine. Doch zielen die Briten nach eigenen Angaben auf die Lücke, die zwischen den Top-Versionen von Pick-ups wie dem Ford Ranger und den einfachen Varianten zum Beispiel der Mercedes G-Klasse klafft - so dass am Ende mindestens 75 000 Euro für den Ineos Grenadier auf der Rechnung stehen dürften.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-622955/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare