Erst hoch, dann flach

Gebrauchtwagen-Check: Mercedes A-Klasse (2012 bis 2018)

Klassische Kompaktlinie: Die Mercedes A-Klasse (W 176) fährt seit 2012 mit Steilheck vor. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
+
Klassische Kompaktlinie: Die Mercedes A-Klasse (W 176) fährt seit 2012 mit Steilheck vor. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Erstaunlich, wie Mercedes seine A-Klasse vom eher hochbeinigen Minivan zum flachen, sportlichen Kompakten gedreht hat. Was kann der "Golf" von Mercedes aber als Gebrauchtwagen?

Berlin (dpa/tmn) - Die A-Klasse von Mercedes hat einen erstaunlichen Wandel durchlaufen: 15 Jahre lang war sie eine Art Minivan, hoch, geräumig und flexibel. Doch dann kam die Baureihe W 176.

Sportlich, straff, eng und flach. Ihrer Zuverlässigkeit hat die Metamorphose zum Flitzer aber keinen Abbruch getan. Bei der Hauptuntersuchung (HU) kassiert die A-Klasse weiterhin Bestnoten.

Modellhistorie: Die erste A-Klasse kam 1997 auf den Markt, 2012 folgte die hier betrachtete Baureihe W 176. Drei Jahre später die Modellpflege: überarbeitetes Design, kräftigere Motoren, LED-Scheinwerfer, ein komfortableres Fahrwerk und erstmals die Option auf verstellbare Dämpfer. Seit 2018 ist der Nachfolger W 177 unterwegs.

Karosserievarianten: Anders als ihr hochbauender Vorgänger mit Sandwichboden ist die A-Klasse W 176 ein reinrassiges Kompaktklassemodell mit Steilheck und fünf Türen. Wer ein Stufenheck möchte, muss allerdings zum Nachfolger greifen.

Abmessungen: 4,30 m bis 4,37 m x 1,78 m x 1,42 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 341 l bis 1157 l.

Stärken: Sportlicher Kurvenräuber dank straffem Fahrwerk. Bei der HU gibt es fast nur Lob. Mängel bei Fahrwerk, Licht und den Bremsen: lediglich in vernachlässigbaren Größenordnungen, schreibt der "Auto Bild Tüv Report 2020".

Schwächen: Vielleicht ein bisschen zu straff gefedert, weswegen der Hersteller zum Facelift auch in dieser Hinsicht nachbesserte. Bei der HU gibt es ansonsten nur bei der Abgasuntersuchung Einwände: Hier schneide das Modell gegenüber dem Vorgänger "relativ betrachtet" schlechter ab, so der Tüv-Report. Rückrufe gab es unter anderem wegen Steuerkettenspannern, Airbags und Unterdruckleitungen im Bremskraftverstärker.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt: "Die A-Klasse schneidet gut bis sehr gut ab." Zu den Pannenschwerpunkten fügt der Club die bemerkenswerten Worte an: "keine bekannt".

Motoren: Benziner (Vierzylinder mit Front- und Allradantrieb): 75 kW/102 PS bis 280 kW/381 PS; Diesel (Vierzylinder mit Front- und Allradantrieb): 66 kW/90 PS bis 130 kW/177 PS.

Marktpreise (laut "DAT Marktspiegel" der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern): - A 200 d Style (2015); 100 kW/136 PS (Vierzylinder); 91 000 Kilometer; 13 650 Euro. - A 250 4Matic (2015); 155 kW/211 PS (Vierzylinder); 75 000 Kilometer; 17 900 Euro. - A 180 Urban BlueEfficiency (2013); 90 kW/122 PS (Vierzylinder); 100 000 Kilometer; 10 500 Euro.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-345731/3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare