Urteil

In Mainz droht ab September 2019 ein Fahrverbot - noch kann es verhindert werden

+
In Mainz droht ab September 2019 ein Fahrverbot für alte Diesel.

Die Stadt muss sich im kommenden Jahr auf ein Fahrverbot für Dieselautos vorbereiten. Das örtliche Verwaltungsgericht lässt aber eine Hintertür offen.

Autofahrern in Mainz droht das nächste Fahrverbot in Deutschland. Das örtliche Verwaltungsgericht hat entschieden, dass die rheinland-pfälzische Hauptstadt mögliche Verbote ab 1. September 2019 vorbereite.

Immer mehr Fahrverbote in Deutschland

Wie die Tagesschau berichtet, müsse die Stadt die Fahrverbote in einen neuen Luftreinhalteplan zum 1. April 2019 einplanen. Sollte bis September nächsten Jahres der Grenzwert für Stickstoffdioxid im Mittel überschritten werden, müssen ältere Diesel-Autos ausgeschlossen werden. Geklagt hatte die Deutsche Umwelthilfe.

Bisher gilt nur auf einigen Hamburger Straßen ein Fahrverbot. Ab 1. Januar 2019 schließt Stuttgart ältere Diesel und Benziner aus. Auch in Frankfurt gelten ab dem nächsten Jahr Fahrverbote. Weitere Verbote können für Berlin, München, Aachen und Düsseldorf drohen.

Auch interessant: Diese europäischen Städte haben den Diesel schon ausgesperrt.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare