Frechheit?

Ehepaar verbringt drei Minuten im Auto auf Parkplatz - mit bösen Folgen

+
Wegen drei Minuten Falschparkens muss ein Ehepaar mehrere hundert Euro zahlen.

Ein Ehepaar aus England musste ein heftiges Bußgeld bezahlen, nachdem es sich im Auto verabschiedet hatte - Schuld war die Unaufmerksamkeit der beiden.

Daniel und Victoria King aus Norwich in England waren schockiert, als sie den Bußgeldbescheid von 320 Pfund - umgerechnet 370 Euro - in ihrem Briefkasten vorfanden. Grund war eine Unaufmerksamkeit der beiden.

Paar parkt drei Minuten - und muss jetzt hunderte Euro Bußgeld zahlen

Daniel hatte seine Frau nämlich zur Arbeit gefahren und parkte deshalb zwei Tage in Folge auf einem Privatparkplatz. Insgesamt drei Minuten lang hatte das Ehepaar dort gehalten und sich verabschiedet - genug um einen saftigen Bußgeldbescheid zu erhalten. Denn ein Schild machte auf das Parkverbot und die heftigen Strafen aufmerksam. Dieses fiel Victoria aber erst auf, nachdem sie den Parkplatz schon zweimal benutzt hatten. Was folgte, war Post des Unternehmens National Parking Enforcment, welches den Parkplatz betreut.

"Es war definitiv ein Schock und 320 Pfund ist ein erheblicher Betrag für drei Minuten Falschparken", berichtete Daniel laut dem Online-Portal Dailymail. Weil das Ehepaar aufgrund einer Warnung durch das Unternehmen fürchtete, dass die Sache bis vors Gericht gezogen werden würde, entschied es sich, das Bußgeld zu akzeptieren.

Auch interessant: Mann ignoriert Strafzettel - und bereut seine Entscheidung bitterlich.

"Es hatte einen großen Einfluss auf uns, sowohl wegen der Zahlung, die wir nicht eingeplant hatten, als auch den dadurch verursachten Stress", erklärte Victoria. Zwar sei ihr klar, dass das Bußgeld selbstverschuldet war, doch den Betrag hält sie für lächerlich hoch. "Wir wollen einfach nur andere Menschen warnen, dass uns das passiert ist und dass es auch anderen passieren kann." Im Nachhinein bereut das Ehepaar wohl auch, den Bußgeldbescheid nicht angefochten zu haben. "Es hat uns wirklich unter Druck gesetzt, aber wir wollten nicht herausfordern, dass es vor Gericht landet", heißt es. Das Park-Unternehmen selbst hat sich noch nicht zu dieser Angelegenheit geäußert.

Video: Freche Rache - Texaner bezahlt Knöllchen in Münzen

Lesen Sie auch: Fußgänger mit dem Auto nass spritzen: Hier wird es richtig teuer.

In München sichert sich ein Anwohner mit Hilfe von zahlreichen Bierkästen einen Parkplatz - das dazugehörige Foto dürfte die Internetgemeinde begeistern.

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare