Über 500.000 Euro

Brabus 900 Rocket: Diese Mercedes G-Klasse hebt fast ab

Brabus 900 Rocket, fahrend
+
Da geht was: der Brabus 900 Rocket auf Runway-Testfahrt

Der Name ist Programm: 900 PS leistet die Mercedes G-Klasse, wenn Tuner Brabus mit ihr fertig ist. Ob das Spaß macht? Und wie!

Bottrop – Kraftvolle Brabus-Versionen der Mercedes G-Klasse sind seit Jahrzehnten üblich. Offene Ladefläche, Panzerversionen und Dreiachser: Aus Bottrop kam bislang so ziemlich alles. Jetzt hat der Fahrzeugveredler aus dem Ruhrgebiet den Brabus 900 Rocket in einer limitierten Stückzahl von 25 Fahrzeugen aufgelegt. Weil der normale Vierliter-Achtzylinder mit 585 PS sein Leistungslimit erreicht hatte, brachten die Entwickler den Hubraum auf 4,5 Liter. Jetzt liefert der Motor 900 PS und ein beinahe unglaubliches Drehmoment von 1.250 U/min.

Wie gewaltig das ist, spürt man nur, wenn man sich in die schicken Lederstühle setzt, den Startknopf drückt und den Achtzylinder einmal durchschnaufen lässt, während man den eigenen Puls selbst runterdrückt. Das Triebwerk ist bereits erwärmt und so kann man die Rakete auf einem namenlosen Flughafen im verregneten Sauerland zünden. Natürlich standesgemäß mit Launch Control: Linker Fuß auf die Bremse, Schaltstufe eingelegt und mit dem rechten Fuß Vollgas. Fuß von der Bremse – und der mehr als 2,5 Tonnen schwere Allradler stürmt dank 1,4 bar Ladedruck los, als würde es tatsächlich in Richtung Orbit gehen. Den kompletten Fahrbericht des Brabus 900 Rocket lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare