Tipp für Autofahrer

Bei großer Hitze nicht grundlos Druck aus den Reifen lassen

+
Zwar steigt der Druck in den Reifen bei Sommerhitze, doch allein deswegen sollten Autofahrer keine Luft ablassen. Foto: Nicolas Armer

Wie viel Druck braucht ein Autoreifen? Und muss man bei Sommerhitze Besonderheiten beachten? Der Tüv Süd gibt ein paar Tipps rund um den richtigen Reifendruck.

München (dpa/tmn) - Auch bei großer Hitze sollten Autofahrer die Druckangaben der Hersteller beachten und nicht ohne Grund Luft ablassen. "Auch hohe Temperaturen von fast 40 Grad haben keine gefährliche Auswirkung auf den Druck", sagt Vincenzo Lucà vom Tüv Süd.

Der Grund: Auch wenn es deutlicher heißer wird, greifen die von den Herstellern eingebauten Sicherheitsreserven. Zwar steigt der Druck in den Reifen aufgrund der Hitze, doch allein deswegen sollten Autofahrer keine Luft ablassen. Das gilt selbst dann, wenn sie vielleicht im kalten Zustand auf einen höheren Eco-Wert gepumpt haben. Wie der Tüv Süd mitteilt, steigt beispielsweise bei 2,0 bar Fülldruck der Innendruck nur um weniger als 0,3 bar, wenn sich die Temperatur im Reifen von 20 auf 60 Grad erhöht.

Gefährlicher ist zu wenig Luft: "Durch die Walkbewegungen des Gummis erhitzt sich der Reifen, und der Gummi kann Schaden nehmen und sogar platzen", sagt Lucà. Und 0,2 bar zu wenig kosten in der Stadt bis zu fünf Prozent mehr Sprit. Bei 0,5 bar sind das schon ein Liter pro 100 Kilometern, und außerdem leidet die Sicherheit bei hohem Tempo.

Daher muss der Druck korrekt justiert werden, idealerweise im kalten Zustand der Reifen. Bereits Strecken unter zehn Kilometern können die Reifen erwärmen und die Werte erhöhen. Auch dann ist davon abzuraten, Luft abzulassen, sondern der Tüv rät eher zu etwas mehr Druck - etwa 0,1 bis 0,3 bar mehr als empfohlen. Stark verstellte Überdrücke ab etwa 0,8 bar sollten Autofahrer aber korrigieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare