1. come-on.de
  2. Leben
  3. Auto

Baby shoppt bei Tesla – und bestellt teures Upgrade für Model X

Erstellt:

Von: Fabian Ibelherr

Kommentare

Ein Baby sitzt auf einem Bett und hält eine Milchflasche, als Einklinker ist das Tesla Model X zu sehen. (Symbolbild)
Da grinst er in die Kamera: So jung und schon von Tesla fasziniert. (Symbolbild) © TikTok (honeey4200) / agefotostock/Imago

Wer bei Tesla bestellen mag, kann das kinderleicht online tun. Manchmal jedoch zu leicht – wie in diesem Fall, in dem ein zehn Monate alter Junge munter einkauft und ein teures Upgrade ordert.

Palo Alto (Kalifornien) – Die Versuchung, sich im Online-Shop des E-Auto-Herstellers von Elon Musk* mit Produkten einzudecken, dürfte fast jeder Besucher verspüren. Doch meist ist das eigene Budget zu gering. Mit der Bestellung wartet man dann häufig noch etwas und vertröstet sich bis zum nächsten Besuch. Doch wer es ernst mit seinem Kaufwunsch meint, kann bei Tesla* mit erschreckend wenigen Klicks eine Bestellung aufgeben. In der App reicht es, dreimal zu tippen und schon ist man Besitzer eines Upgrades. Das hat offenbar auch dieser ganz besonders junge Käufer nicht gewusst, denn beabsichtigt war die Aktion bestimmt nicht.

Auf der Bestellbestätigung ist erkennbar, dass das kleine Kind tatsächlich das Produkt „Full Sell-Driving Capability“ für das Tesla Model X seiner Eltern bestellt hat. Das umstrittene Selbstfahr-Paket von Elon Musk* wird mit FSD abgekürzt, was für die Option zu mehr Autonomie-Funktionen* steht. Mit einem Preis von knackigen 7.500 Euro schon in Deutschland wahrlich kein Schnäppchen. Alle Details dazu, wie die ebenso kuriose wie teure Bestellung des Tesla Model X Upgrades durch das Baby zustande kam, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare