Auto-Qualität

Influencer meckert über sein vietnamesisches Auto – Hersteller Vinfast schaltet die Polizei ein

Ein Vinfast Lux A 2.0 im Fotostudio
+
Der Vinfast Lux A 2.0 basiert auf dem alten BMW 5er.

Der vietnamesische Hersteller Vinfast will bald auch in Europa starten. Vorher sollte er aber an seiner Kritikfähigkeit arbeiten, wie der Fall eines heimischen Kunden zeigt.

Hai Phong (Vietnam) – Kritik an Produkten oder Dienstleistungen ist im Netz allgegenwärtig. Der vietnamesiche Hersteller Vinfast ging jetzt rabiat gegen den YouTube-Beitrag eines einheimischen Kunden vor: Er beschwerte sich bei der Polizei darüber. Tran Van Hoang, ein YouTuber mit immerhin 455.000 Followern, kritisiert in besagtem Video das Modell Vinfast Lux A2.0. Der Inhalt, so beschwerte sich Vinfast bei den Behörden,sei „unwahr“ und könne „die Reputation des Unternehmens beeinträchtigen“. Es besänftigte Vinfast auch nicht, dass der YouTuber das Filmchen löschte.

Zweifelhaft ist, ob sich Vinfast mit der Aktion einen Gefallen getan hat – oder ob sie nicht noch einen größeren Imageschaden als das Video auslösen könnte. Und zwar weltweit: Denn die Vietnamesen möchten groß expandieren, vor allem in die USA, aber auch nach Europa. Märkte also, wo man sich an meckernde Kunden gewöhnen muss. Die komplette Geschichte über die Kritik am vietnamesischen Pkw-Hersteller Vinfast und dessen Polizei-Beschwerde lesen Sie in 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare