Unterwegs in Europa

Auto-Urlauber sollten auf Crash vorbereitet sein

+
Wer im europäischen Ausland den Kfz-Versicherungsschutz in Anspruch nehmen muss, sollte die Grüne Versicherungskarte mitnehmen. Foto: Daniel Reinhardt

Ein Unfall im Ausland kann den ganzen Urlaub verderben. Damit kein weiterer Ärger droht, sollten Autofahrer einige Vorkehrungen treffen. Wichtig ist etwa, die Grüne Versicherungskarte und die entsprechende Zentralrufnummer mit sich zu führen.

Heilbronn (dpa/tmn) - Niemand sehnt dieses Ereignis herbei: Aber gerade bei Reisen ins Ausland sollten Auto-Urlauber auf einen Unfall vorbereitet sein.

Ins Handschuhfach gehört neben einem Europäischen Unfallbericht auch die Grüne Versicherungskarte, die man von seiner Kfz-Versicherung erhält, rät die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher (GVI). Die Karte bescheinigt Versicherungsschutz nach den im Ausland geltenden Bestimmungen.

Gerade bei einem Crash im Ausland ist es der GVI zufolge wichtig, auf eine polizeiliche Unfallaufnahme zu bestehen. Den Polizeiruf des Reiselandes sollte man sich vor dem Urlaub ebenso notieren wie den Zentralruf der Autoversicherer, über den in EU-Mitgliedsstaaten sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz die gegnerische Versicherung ermittelt werden kann.

Der Zentralruf ist in Deutschland kostenfrei unter 0800/250 26 00 sowie aus dem Ausland unter +49 40 300 330 300 erreichbar (montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr). Alternativ funktioniert die Ermittlung aber auch über eine Online-Abfrage. Hierfür können auch mobile Geräte verwendet werden.

Informationen zum Zentralruf der Autoversicherer

Online-Abfrageformular

Abfrageseite für Mobilgeräte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare