1. come-on.de
  2. Leben
  3. Auto

Audi: Duesmann für Ende der Förderung von Plug-in-Hybriden

Erstellt:

Kommentare

Markus Duesmann hat sich für das Ende der Förderung von Plug-in-Hybriden ausgesprochen. (Symbolbild)
Markus Duesmann hat sich für das Ende der Förderung von Plug-in-Hybriden ausgesprochen. (Symbolbild) © Sven Simon/Imago

Audi-Chef Markus Duesmann hat das Ende der Förderung von Plug-in-Hybriden begrüßt. Kritik gibt es von dem 52-Jährigen dennoch – und eine klare Forderung.

Ingolstadt – Immer mehr Autokäufer in Deutschland entscheiden sich für Elektroautos und Plug-in-Hybride – und das trotz langer Wartezeiten. Ein Grund dafür dürfte auch die staatliche Förderung der Stromer durch den Umweltbonus und die Innovationsprämie sein. Künftig sollen jedoch nur noch reine Stromer gefördert werden, das plant die Bundesregierung und wurde dafür heftigst vom Verband der Automobilhersteller (VDA) kritisiert. Doch es gibt auch Lob, beispielsweise von Markus Duesmann (52).
24auto.de weiß, warum Audi-Chef Markus Duesmann für eine Abschaffung der Förderung von Plug-in-Hybriden ist.

Doch auch der Audi-Boss sparte nicht mit Kritik an der Arbeit der Ampel-Koalition. Duesmann stört sich vor allem an der geplanten Steuersenkung auf Otto- und Dieselkraftstoff und forderte von der Politik eine klare Unterstützung für das batterieelektrische Auto. „Die Politik muss für Technologieklarheit sorgen und alle Kräfte bündeln“, erklärte der 52-Jährige auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel.

Auch interessant

Kommentare