Weltmusik aus Finnland: Lepistö & Lehti: Radio Moskova

Von Ralf Stiftel ▪ Lepistö & Lehti: Radio Moskova (Pinorekk Records/Edel Kultur). Akkordeonist Markku Leppisto und Bassist Pekka Lehti aus Helsinki gehören zu den gefragtesten Vertretern der Weltmusik. Sie gastierten im Konzerthaus Wien und im Concertgebouw Amsterdam, und ihre neue Platte „Radio Moskova“ zeigt ihre sehr zeitgenössische Musik in Vollendung. Sie bieten ja nicht nur die folkloristischen Momente, die der Hörer erwartet, wie den melancholischen „Waltz for Eino“ und „Skrubu“, einen Tango aus dem tangoverrückten Finnland.

Aber man höre nur „Kaksi“ mit seinem percussiven Geknatter in den tiefen Registern der Quetschkommode und dem herrlich schrägen Gefiedel auf der Bassgeige. In „Artsi“ lässt Lehti den Bass singen und schwingen in weit ausholenden, jazzigen Improvisationen. Momente kammermusikalischer Konzentration wechseln mit geradezu orchestraler Fülle – dabei braucht dieses Duo keine Elektronik, um aktuell zu klingen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare