Neue CD: Vinicio Capossela: Rebetiko Gymnastas

Vinicio Capossela: Rebetiko Gymnastas (Ponderosa/edel). Solidarität mit Griechenland zeigt Vinicio Capossela mit diesem Album. Während fast alle Welt über den südeuropäischen Pleitestaat herzieht, besinnt sich der italienische Liedermacher auf einen Kulturschatz von dort: Den Rembetiko.

Auf einer wunderbaren CD arbeitet er mit griechischen Musikern wie Ntinos Chatziiordinou, Vassilis Massalas und Socratis Ganiaris zusammen. Die sind natürlich hierzulande ebenso ein Fall für Kenner wie Capossela selbst. Das sollte sich aber schnell ändern, wenn man zum Beispiel das behende „Contrada Chiavicone“ mit seinem flinken Saitenspiel und der herrlich leierigen Farfisa-Orgel hört. Capossela hat hier einen alten Titel von sich neu arrangiert. Er interpretiert aber auch „Misirlou“, einen Rembetiko-Klassiker, der in den 1960er Jahren als Surfpop-Hit in den USA und später in Tarantinos „Pulp Fiction“ Furore machte. Herrlich schräge Songs im mediterranen Gewand, sehr entspannt vorgetragen, mal mehr Bouzouki-lastig, mal mit elektrischer Gitarre. So könnte es klingen, wenn Tom Waits seine Stimme mit Ouzo statt mit Whisky gebeizt hätte. Und Waits’ langjähriger Partner, der Gitarrist Marc Ribot, hat hier auch zwei Gastauftritte. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare