Neue CD: Villalobos/ Loderbauer: Re:ECM

Von Ralf Stiftel ▪ Ricardo Villalobos/ Max Loderbauer: Re: ECM (ECM/Universal). Das muss der Alptraum sein für jeden Liebhaber des gepflegten Edelklang-Jazz, für den das Münchner Label von Manfred Eicher steht.

Wo sonst nur Saxophone aus Freilandhaltung geblasen, handgeschnitzte Trommeln geschlagen werden, da sollen jetzt Techno-DJs ans Werk und Remixe fertigen? Doch im Doppelalbum, das Ricardo Villalobos und Max Loderbauer einspielten, werden sich die Stammkunden des Labels allemal eher wiederfinden als Tanzfans der Technoszene. Die Musik wurde mit Loops aus ECM-Platten u.a. von Christian Wallumröd, John Abercrombie, Bennie Maupin, Louis Sclavis live eingespielt. Die Klänge lassen sich kaum mit Beats per minute definieren. Die DJs meditieren mit ätherischen Gesangslinien und losen Pianoakkorden, verhaltenen Drumsequenzen und zurückgenommenen Elektroklängen. Die Tracks erinnern eher an Enos „Ambient Music“ und sind definitiv nicht tauglich für den Dancefloor, selbst wenn sich einmal so etwas wie ein Groove ergibt (wie in „Recat“). Villalobos schreibt, dass die DJs sich besonders Solopassagen ausgesucht haben. Das sorgt für eine sehr ruhige Grundstimmung, und es bietet auch Momente, in denen zum Beispiel Schlagzeugspiel wie freigelegt erscheint, mehr in den Vordergrund tritt als sonst („Reshadub“). Die suggestive Intensität dieser Neuinterpretation von vertrauten Klangmustern muss der Hörer sich erst erschließen. Aber am Ende zeigen sich die Remixer der Herausforderung durchaus gewachsen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare