Neue CD: A Tribute To Caetano Veloso

A Tribute To Caetano Veloso (Universal). Der Sänger Caetano Veloso ist in seiner Heimat eine Instanz, Brasiliens Lennon/McCartney in Personalunion.

Er modernisierte die Musica popular brasileira, politisierte die bis dahin eher harmlose Musik, wurde von der Militärdiktatur inhaftiert und musste jahrelang ins Exil. Im August wurde er 70 Jahre alt. Auf diesem Album zollen ihm junge und nicht mehr ganz so junge Kollegen Tribut. Westliche Popstars wie Chrissie Hynde und Beck, die portugiesische Fado-Sängerin Ana Moura, der spanische Flamenco-Sänger Miguel Poveda zeugen von der globalen Strahlkraft dieses Ausnahmekünstlers. Aber die stärksten Beiträge kommen von brasilianischen Musikern. Jorge Drexler klingt auf „Fora da ordem“ fast wie der Meister selbst, schroffe Bläserriffs und elektronische Soundscapes rauen den sanften Gesang auf. Marcelo Camelo reichert das träge „De manha“ mit Jazzelementen an. Und Qinho lässt „Qualquer coisa“ richtig funky klingen. ▪ Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare