Neue CD: Toufic Farroukh: Cinema Beyrouth

Toufic Farroukh: Cinema Beyrouth (Enja Records). Der Saxophonist Touric Farroukh wurde in Beirut geboren, lebt aber seit langem in Paris. Auf früheren Platten bediente er sich der orientalischen Harmonik.

Seine aktuelle CD aber klingt sehr westlich, mit einem Bläserquintett, Piano und Drums, und das Kino aus dem Titel verweist schon auf die Zeit, als der Libanon noch als die Schweiz des Nahen Ostens galt, liberal und weltoffen. So findet man hier eine verspielte, tänzerische Musik von orchestralem Zuschnitt, die vielleicht wirklich einen wunderbaren Soundtrack ergäbe für einen altmodischen Hollywoodfilm, der im Orient spielt. Man denkt hier nicht unbedingt an Derwische und Basare, sondern an coolen Kammerjazz um 1960 und an die großartigen Soundtracks eines Nino Rota. ▪ Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare