Neue CD: Tomasz Stanko New York Quartet: Wislawa

Tomasz Stanko New York Quartet: Wislawa (ECM/Universal). In Polen ist der Trompeter Tomasz Stanko ein Star, seine Aufnahmen schaffen es da in die Pop-Charts.

Wobei er keine Kompromisse eingeht, wie das aktuelle Doppelalbum mit drei formidablen New Yorker Musikern belegt. Pianist David Mirelles, Bassist Thomas Morgan und Drummer Gerald Cleaver fordern ihrem 70-jährigen Chef Höchstleistungen ab. Inspiriert wurde Stankos Aufnahme von der Lyrik der 2012 verstorbenen Literaturnobelpreisträgerin Wislawa Szymborska. Entsprechend kammermusikalisch fallen die meisten Titel auch aus, wobei sie stets die Spannung halten.

Einzelne Songs aber kommen doch rhythmisch pointiert daher. Der Titel „Assassins“ (nach dem gleichnamigen Gedicht von Szymborska) swingt wie ein Thema von Miles Davis aus dessen modaler Phase. Danach spielt das Quartett freier, steigert aber noch die Energie. Stankos Ton ist rau, dabei aber sehr sanglich und melodiebezogen. Ohne jede Spur von Altersmüdigkeit zeigt sich Stanko, längst eine Instanz des internationalen Jazz, in großer Spiellaune. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare