Neue CD: Stevie Ray Vaughan: Texas Flood

Stevie Ray Vaughan: Texas Flood (Legacy/Sony Music). Auf David Bowies Platte „Let’s Dance“ hörten 1983 Musikfreunde neue Töne, einen Gitarristen, der den eigentlich Disco-kompatiblen Songs einen rauen, ganz eigenen Schliff verpasste. Das war Stevie Ray Vaughan. Im Sommer kam dann sein erstes Album unter eigenem Namen, mit seiner Band Double Trouble. Nun, 30 Jahre danach, kommt das Album neu heraus, mit jener fulminanten Mischung aus Bluesrock, den damals ganz unüblichen ausschweifenden, singenden Gitarren-Improvisationen, dem virtuosen Wechsel zwischen Solo und Akkordspiel, dem etwas mürrischen Gesang. Was die Edition auch für Sammler interessant macht, ist die Zugabe: Eine CD mit einem bislang unveröffentlichten Live-Konzert aus der Ripley’s Music Hall vom 20. Oktober 1983. Das hat es in sich: Man hört Vaughan in Top-Form, der zwar vor allem Songs von „Texas Flood“ spielt, aber auch den Titel „So Excited“, der erst 1991 auf „The Sky Is Crying“ veröffentlicht wurde, sowie Material von Jimi Hendrix, das ebenfalls erst auf späteren Studio-Alben erschien. Dazu gibt’s noch ein vorbildlich informatives, schön bebildertes Booklet. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare