Neue CD: Mi Solar: Havana Berlin

Von Ralf Stiftel ▪ Mi Solar: Havana Berlin (Skycap/Rough Trade). Am Ende wagen sie sich sogar an den Klassiker „Chanchan Son“, der eigentlich dem Buena Vista Social Club reserviert ist, und Mayelis Guyat legt ein paar freche Scat-Einlagen hin, dass man den Song doch wieder neu entdeckt.

„Mi Solar“ heißt eine deutsch-kubanische Band aus Berlin, gegründet von der Bassistin Maike Scheel, die schon 2008 mit „Amistad“ ein mitreißendes Debüt vorlegte. Die Besetzung hat inzwischen ein wenig gewechselt, die Klasse blieb. Dabei geht die Gruppe heute nicht mehr so dogmatisch vor. „Mi Amor“ öffnet sich mit Gastsängerin Marta La Puxta den Einflüssen des Flamenco und mündet in ein jazzrockiges E-Gitarrenfinale. Der Titeltrack wiederum fetzt ganz klassisch los, um zwischendurch mit einer jazzigen Improvisation des Pianisten Thibault Falk zu überraschen. Ruben Blades' Song „El Cazanguero“ beginnen sie mit einem verhaltenen Sambagroove. Das Septett kriegt viele Wendungen hin, versucht mal ein paar Takte Rap, dann wieder einen romantischen Bolero wie „Como La Primera Vez“. Weltmusik mit Leidenschaft, mit Herz und feinem Handwerk.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare