Neue CD: Sharon Jones & The Dap Kings: Give The People What They Want

Sharon Jones & The Dap Kings: Give The People What They Want (Daptone Records/Grooveattack). Wuchtig kommt die Band daher, mit dem Breitwand-Sound eines Phil Spector. Aber wie Sharon Jones bei „Retreat!“ ihre Stimme in immer neue Formen von Ekstase schraubt, das kannten sie damals noch gar nicht.

Dabei ist die Königin des Funk sowas von Old School, als wäre sie in den 1960ern persönlich dabei gewesen. Sie schließt die Lücke zwischen Tina Turner und Gladys Knight, aber im Zweifel klingt sie immer mehr nach Memphis als nach Detroit. Die Band klingt authentisch und heiß und schmeichelt die Schärfen der Stimme nie mit Geigen weg. Kurz und schmerzlos präsentiert Sharon Jones auf „Give The People What They Want“ eben genau das: Was ein Liebhaber guter handgemachter Musik sich wünscht. Bei „Stranger To My Happiness“ schlägt sie noch etwas rauere Töne an. „We Get Along“ ist eine seelenvolle Ballade. In „You’ll Be Lonely“ liest sie über einem entspannten Groove einem flatterhaften Lover die Leviten. Und mehr Funk als in „Long Time, Wrong Time“ hat man lange nicht gehört. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare