Neue CD: Schrammel & Slide: Sieben/seven

Von Ralf Stiftel ▪ Schrammel & Slide: Sieben/seven (Acoustic Music/Rough Trade) – Wenn auf einer Platte mit 13 Stücken nur eins wirklich gleich bleibt: Dass jeder Track irgendwie mit Saiteninstrumenten bestritten wird, dann ist man bei Hans Reffert und Adax Dörsam alias Schrammel & Slide. Die beiden Musiker mit prominenter Rock- und Pop-Vergangenheit unter anderem bei Guru Guru, Peh Werner und Xavier Naidoo bedienen auf ihrer siebten Platte, eingespielt nach einer siebenjährigen Pause, wieder Gitarren, Banjos, Ukuleles, Sitars, Cuatro.

Das beginnt mit „Frühstückslust“, einem flotten Gitarrenswing, der an Chet Atkins gemahnt. In „Gershwins Jahrmarkt“ peppt Gastmusiker Matthias Dörsam mit einem Arsenal von Saxophonen und Klarinetten das Geschehen orchestral auf. „Funky Domra“ klingt, mit Drumloop und E-Gitarren-Licks genau, wie der Titel verspricht. „No Overdubs“ ist eine wilde Improvisation mit Gastgitarrist Claus Boesser-Ferrari. „Hasta Luego Baby“ kommt als entspannter Reggae daher. Und die Grundregel ist: keine Regeln. Schon die Titel deuten an, dass bei aller Virtuosität hier auch ein milder, weiser Humor waltet. Eine wunderliche, spannende Klangweltreise.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare