Neue CD: Pierrick Pédron: Kubik's Monk

Pierrick Pédron: Kubik's Monk (Act). Die Musik des Pianisten Thelonious Monk entfaltet immer stärkere Wirkung, gerade auch im aktuellen Jazz.

Der französische Saxophonist Pierrick Pédron interpretiert auf dieser CD elf Kompositionen des Musikers, im Trio, ohne Piano, mit Trompeter Ambrose Akinmusire als Gast auf drei Titeln. Der transparente Klang erfordert besondere Präzision. Und besonders bei den Balladen erweist sich, dass weniger mehr ist. Bei „Ugly Beauty“ ist der paradoxe Titel Programm, Pédron zeichnet die herzzerreißende Melancholie dieser weniger bekannten Melodie als leises, intensives Poem. Er trifft auch den nachdenklichen Duktus Monks, der oft musizierte, als fiele ihm eine Wendung erst nach einer kurzen Nachdenkpause ein. Und wie energiegeladen kommt der Bläsersatz in „Sixteen“ her, mit Akinmusire. Am schönsten aber, dass diese Hommage nie museal daherkommt. ▪ Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare