Neue CD: The Art Of McCartney

V.A.: The Art Of McCartney (Arctic Poppy/ Rough Trade). Das klingt nach einer Sensation: Top Stars aus Rock und Pop huldigen Sir Paul McCartney, indem sie seine Songs interpretieren.

Allein bei der Namensliste der Beteiligten gerät man ins Schwärmen: Bob Dylan, Roger Daltrey, The Cure, Kiss, Barry Gibb undundund. Die Idee hatte Produzent Ralph Sall, und für den Background-Sound sorgten die Profis der McCartney-Band. Gerade das aber erweist sich als das Problem dieses Unternehmens: Selten war eine so uninspirierte Hommage zu hören. Ob Billy Joel („Live And Let Die“), Steve Miller („Hey Jude“) oder Alice Cooper („Eleanor Rigby“) – sie alle scheinen nur danach zu streben, möglichst ähnlich zu klingen wie das Original und liefern blasse Kopien.

Viel zu selten bleiben sich die Solisten treu und setzen gerade auf den Kontrast wie Willie Nelson in seiner berührend schlichten Deutung von „Yesterday“. Ein Querkopf wie Dr. John setzt in „Let ‘em in“ ebenfalls den eigenen Ton, und Blues-Altmeister B. B. King klingt sowieso immer nur nach B. B. King, besonders wenn er die Saiten seiner Lucille streichelt. Da wäre viel mehr drin gewesen, hätte man nur die Ehrfurcht in den Griff gekriegt. -  Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare